Nachrichten
04.08.2014
Onlineausgabe „SeelenLaute“ Nr. 12 jetzt auf art-transmitter.de
Kulturelle Selbsthilfepublikation – Kritisch, unabhängig, anders
Saarbrücken und Saarburg. Wie Selbsthilfe SeelenLaute Saar, die saarländische Landesinitiative kreativer Selbsthilfe Psychiatrieerfahrener (Sitz Saarbrücken) und Selbsthilfe SeelenWorte RLP (Sitz Saarburg) mitteilen, erscheint die neue „SeelenLaute“ Nr. 12 print Ende August 2014 als Supplement im „Lautsprecher“ Nr. 45, und wird dann im ganzen Saarland sowie in Rheinland-Pfalz verteilt und verschickt. Seit dem 04.08. 2014 ist die Onlineausgabe veröffentlicht, und kann von jedem Interessierten kostenlos im Nachrichtenportal von www.art-transmitter.de als pdf-Datei heruntergeladen und gelesen werden.

„SeelenLaute arts & lyrics“, so der genaue Titel der Publikation, wird vierteljährlich herausgegeben und erscheint - redaktionell unabhängig - gemeinsam mit der großen deutschen Psychiatrieerfahrenen-Selbsthilfezeitschrift „Lautsprecher“ aus Nordrhein-Westfalen. Die Seiten sind ansprechend mit Fotos und Abbildungen illustriert, die kritische Betroffenen-Publikation „von unten“ hat ein professionelles Layout. Print- und Onlineausgabe erreichen in Kooperation mit der Europäischen Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie e.V. pro Ausgabe mehrere tausend Leserinnen und Leser, und bringen die Anliegen der Betroffenen in einer gut vernetzten Selbsthilfe-Medienarbeit verstärkt in die wichtige öffentliche Diskussion.

In der neuen, dritten Ausgabe für 2014 sind wieder interessante Berichte und Informationen aus der Selbsthilfe Psychiatrieerfahrener und der „Outsider Art“ zu lesen, Literaturtipps und lohnende Aktivitätsangebote für Betroffene, sowie anspruchsvolle Lyrik und Kurzprosa von AutorInnen mit besonderen Lebenserfahrungen. Die von der regionalen Gesetzlichen Krankenversicherung unterstützte, viel gelesene Publikation verdeutlicht in eindrucksvoller Weise Sinn und Effizienz von Selbsthilfearbeit, eigener Publizistik, - für gesellschaftliche Teilhabe, Vorurteilsabbau, eigene Stimme, für mehr seelische Gesundheit.

Hier die SeelenLaute 12/2014 im Lautsprecher Nr. 45, für weitere Informationen (PDF)
03.08.2014
25 Jahre Projektförderungen des Fonds Soziokultur
Bonn. Der Fonds Soziokultur veranstaltet in Kooperation mit der Kulturpolitischen Gesellschaft am 18./19. September 2014 im soziokulturellen Zentrum "Pavillon" in Hannover eine Fachtagung zum Thema "Kultur besser fördern". Weitere Partner sind das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur und die Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur Niedersachsen.

Seit 1988 fördert der Fonds Soziokultur soziokulturelle Projekte in Deutschland. Ein zentraler Anspruch des selbstverwalteten Fonds bestand von Anbeginn an darin, mit den Fördermitteln Impulse für die Weiterentwicklung und Stabilisierung der soziokulturellen Landschaft zu geben. Dazu wurden eine Förderkonzeption und Förderschwerpunkte entwickelt, die gesellschaftliche und kulturelle Veränderungen einbezogen haben und die auch heute im Grundsatz noch gültig sind.
www.kulturportal-deutschland.de/kp/artikel.html?artikelid=6437
02.08.2014
Wilhelm Werner: Sterelationszeichnungen
Heidelberg. Sammlung Museum Prinzhorn, am Universitätsklinikum Heidelberg, bewirbt ein Juli 2014 neu erschienenes Buch. Wilhelm Werner (1898-1940), aufgewachsen in Nordheim am Main, kam 1919 zwangsweise mit der Diagnose »Idiotie« in die „Irrenanstalt“ Werneck, von wo er 1940 in die Tötungsanstalt Pirna geschickt, dort ermordet wurde. Doch haben sich künstlerische Dokumente aus seiner Hand erhalten: 44 Zeichnungen, 1934-1938 entstanden, die sich mit dem an ihm begangenen Zwangssterilisationsverbrechen befassen.

Seit einer ersten Ausstellung im Museum Prinzhorn 2010 haben diese viele Menschen bewegt, denn Zeichnungen von NS-Zeit-Betroffenen sind selten. Der Band zeigt alle Blätter in Originalgröße und enthält Beiträge von Kunsthistoriker Dr. Thomas Röske und Medizinhistorikerin Dr. Maike Rotzoll.

Nicht ganz unkritisch sehen Stimmen aus der heutigen deutschen Selbsthilfe Psychiatrieerfahrener derartige Publikationsarbeit. So hinterfragt z.B. die im kulturellen Bereich tätige Selbsthilfeinitiative SeelenLaute (Saarbrücken) in einem Artikel in der im August erscheinenden Zeitschrift ‚Lautsprecher/SeelenLaute‘ (Bochum und Saarbrücken): „Wie man hier die Buchvermarktung betreibt, und ob mit Werken eines Gepeinigten posthum Geld gemacht werden darf, ist diskutabel. Opfer-Künstler Werner kann weder sein Bildhonorar mehr erhalten, noch seine Zusage zu Publikation und Verkauf geben. Käme man bei der Sammlung, im Uniklinikum oder beim Verlag auf die Idee, z.B. 30 % des Erlöses einem Fonds für heutige Psychiatrieopfer von Zwang und Gewalt, etwa dem Bundesverband Psychiatrieerfahrener e.V. zufließen zu lassen, und diesen mit Beiträgen im Buch zu beteiligen? Dem aufgeschlossenen Leser stellen sich solche Fragen - umso mehr, da die Geschichte des Heidelberger Klinikums dunkel braun gefärbt ist. Auch wenn begrüßenswert ist, wenn heutige Experten wie Röske (vom Museum) sich vergessener Patientenkünstler in der Erinnerung annehmen.“

Wilhelm Werner: Sterelationszeichnungen. 120 S., Verlag Das Wunderhorn, 1. Aufl. 2014. ISBN 978-3884234709, 24,80 €
Termine

20.11.2017
22.11. galerie gugging
Vernissage "Navratils Künstlergästebuch“
Maria Gugging (Österreich). Die Eröffnung der Ausstellung „Navratils Künstlergästebuch“ findet am 22. November 2017 um 19.00 Uhr statt und ist bis 14. mehr
15.11.2017
Pop-Up Outsider Art in Rotterdam
Dezember 2017 neues Museum
Rotterdam (Niederlande). In Rotterdam eröffnet Stichting Cultureel Rijk ein temporäres Museum der Outsider Art. „The Pop-Up Grow Big Museum“ zeigt im mehr
02.11.2017
„Kunst und Psychiatrie“-Symposion am 15.11. in Echternach

Echternach (Luxemburg). Wie PSYCHART asbl aus Luxemburg mitteilt, veranstaltet man ein 6. Symposion „Kunst und Psychiatrie“ am 15. November 2017 von 1 mehr