Ausstellungen

Die Einladung zu den Offenen Ateliers

Günter Neupel · Ohne Titel

Günter Neupel · Ohne Titel
Kunst im Kreuzviertel
Sonntag, 03.09.2017 von 11 – 18 Uhr Im Atelier 91
Art Transmitter präsentiert im Rahmen der "Offenen Ateliers im Kreuzviertel" Papierarbeiten des Münchner Künstlers Günter Neupel.
Von 11 – 18 Uhr ist das Atelier in der Kreuzstraße 91 (im Hinterhof) in Dortmund für die Besucher geöffnet. Günter Neupel ist ein Neuzugang im Projekt Art Transmitter. Seine "phantastischen" Papierarbeiten sind natürlich auch zu erwerben.





Geometrische Abstraktionen
Ausstellung des Dortmunder Künstlers Hartmut Willutzki bei „Frau Weber kocht“ im Museum für Kunst un

Bei den Bildern handelt es sich um Werke der geometrischen Abstraktion. Die Bilder werden nach mathematischen Regeln konstruiert. Die Flächen bestehen aus Quadraten, Rechtecken, gleichseitigen und rechtwinkeligen Dreiecken, Kreisen und Kreissegmenten, Rauten und vielen anderen Variationen geometrischer Flächen. Die Flächen sind alle unterschiedlich aquarelliert.
So kann man z. B. durch Umfalten auf der Fläche eines Tetraeders vier verschiedene Farben sichtbar werden lassen. Die größten meiner Arbeiten haben zwei hoch sechzig Faltmöglichkeiten. Das sind 1 152 921 504 361 086 976 also über eine Trillionen Variationen.
Öffnungszeiten: Sonntag – Freitag 11.00 – 17.00 Uhr, Samstag ist Ruhetag



.

.

.

.

.

.

.

.
Art-Transmitter bis 30.09. mit “Chaos und Ordnung” in Merzig
Spannende Ausstellung: Vulva, Weihnachtsosterhase und Völklinger Sax
Merzig. Die saarländische Selbsthilfe-Landesorganisation SeelenLaute feierte am Samstag, den 27. August 2011 ab 15 Uhr ihr 3. SeelenLaute-Fest in der Stadthalle Merzig, als großer kultureller Selbsthilfetag für seelische Gesundheit in dieser grenzüberschreitenden Region. Rund 120 Gäste besuchten diesen besonderen Tag.

Eine bewährte Zusammenarbeit erfährt SeelenLaute in der Unterstützung durch das renommierte europäische Kunstprojekt Art-Transmitter, das hier bis 30. September 2011 zeitgenössische Malerei von zwölf regionalen Art-Transmitter-KünstlerInnen in der exklusiven vierwöchigen Ausstellung "InnenWeltenAußenWelten – Chaos und Ordnung" präsentiert und viele weitere Besucher in die Stadthalle zieht.

Ob Patrick Rödigs erotische Variationen, Bernd Jakobs verschmitzt karikierender "Weihnachtsosterhase" oder die musikalische Aquarellreihe mit Völklinger Hüttenjazz-Motiv: 80 exponierte Malereien, Zeichnungen und Collagen der so genannten „Outsider Art“ lösen eine positive und spannende Auseinandersetzung mit moderner Kunst und dem Thema Psychiatrieerfahrung aus. Die teilnehmenden KünstlerInnen von Saarbrücken über Saarlouis, Trier, Luxemburg bis nach Belgien haben über ihre Bildersprache viel zu sagen. Bei der ausschlaggebenden künstlerischen Qualität der Arbeiten nimmt es nicht Wunder, dass Werke bereits auf der Vernissage angekauft wurden.

Die Stadthalle Merzig (City, am Stadtpark) ist Montag bis Donnerstag von 10.00 - 16.00 Uhr, freitags bis 12.00 Uhr geöffnet. Ausstellungsbesuchern wird vom links nebenan befindlchen Kulturbüro Einlass in die Halle gewährt, der Eintritt ist frei.

Die Art-Transmitter-Ausstellung "Chaos und Ordnung" im saarländischen Merzig wurde schließlich von über 400 Besuchern besichtigt.

Regional- und Fachpresse berichteten ausführlich.

Mehr Infos:
www.wochenspiegelonline.de/content/nachrichten/gemeinden/article/chaos-und-ordnung-in-der-stadthalle




600 Besucher bei Art-Transmitter-Ausstellung in Galerie Torfhaus
GANGOLF PEITZ - FARBKLÄNGE, 19. bis 25. April 2011 in Dortmund
Dortmund. Mit einem überwältigendem Erfolg klang am Abend des Ostermontag 2011 die diesjährige Art-Transmitter-Ausstellung in der Galerie Torfhaus im Dortmunder Westfalenpark aus. Das europäische "Outsider Art"-Kunstprojekt hatte hier eine neue, exquisite Kollektion ausgewählter Aquarelle des saarländischen Künstlers Gangolf Peitz präsentiert. Während der einwöchigen Ausstellungszeit verzeichnete die Exposition einen unerwartet großen Andrang. Mehr als 600 Besucher kamen zur Besichtigung, darunter Gäste sogar aus den Niederlanden und Frankreich. Kunstkenner und Kunstinteressierte bewerteten "Farbklänge" als eine der qualitativ besten Ausstellungen in der Galerie Torfhaus. Mehrere Exponate wurden angekauft bzw. angefragt, Literatur- und Informationstisch rege benutzt.

Besonderen Anklang fanden die zusammen mit seiner Lyrik vorgestellten, im Februar vom Künstler in Israel und Palästina gearbeiteten filigranen Werke "Jerusalemsyndrom", "Westbank-Blues" und "Tabghaglocke". Überdies fanden Bilder wie "Beim Harfenklang" oder "My Horn" beste Kritiken ob ihrer handwerklichen Qualität, der expressiv-emotionalen Ausdrucksstärke in Farblebendigkeit und gelungenem Wechselspiel von konkretisierter Darstellung und befreiendem Phantasiespiel. Zitate der Betrachter lauteten von "befreiend, erbauend, erfrischend", "erstklassige Kompositions- und Präsentationsqualität", "angenehmes Ambiente" bis "endlich einmal eine ganz andere, lebendige, individuelle Kunst!". Eine begeisterte Besucherin schrieb zur Ausstellung spontan ein Haiku zum Dank.

Bewährt hatte sich die persönliche Präsenz des Künstlers an den drei wichtigsten Tagen der Ausstellungszeit. Gangolf Peitz beantwortete nicht nur geduldig Fragen zu seinem Opus, sondern konnte als partizipierender Künstler auch viele Besucher über das renommierte gemeinnützige Kunstprojekt Art-Transmitter informieren, das integrativ Künstler der so genannten Outsider Art mit und ohne seelische Behinderungen vereint und unterstützt, sowie in der Öffentlichkeit intensive wichtige Entstigmatisierungsarbeit für Bürgerinnen und Bürgern mit psychischen Handicaps leistet und zu seelischer Gesundheit in der Gesellschaft beitragen hilft.

Die Bilderliste der Ausstellung "Gangolf Peitz - Farbklänge" vom 19. bis 25. April 2011 in der Galerie Torfhaus, kann über www.art-transmitter.de bzw. pdf-Anhang eingesehen und ausgedruckt werden.

Kontakt und Bestellungen über:
ART-TRANSMITTER
Prinz-Friedrich-Karl-Straße 34
D-44135 Dortmund
Tel. 0231 / 39980493
Info@art-transmitter.de



"Sexualität und Sehnsucht"
Ausstellung im Dortmunder Museum für Kunst und Kulturgeschichte 06.11. bis 30.01.2011
Die Ausstellung „Sexualität und Sehnsucht – Kunst aus psychiatrischem Kontext von 1900 bis heute“ zeigt historische Arbeiten Arbeiten aus der Sammlung Morgenthaler, Bern (Schweiz), der Sammlung Prinzhorn, Heidelberg und aktuelle Outsider Art aus dem Dortmunder Projekt Art-Transmitter. Die einzigartige Ausstellung schlägt einen Bogen von den Anfängen der Outsider Art bis heute. Viele Werke sind erstmals öffentlich zu sehen.

Die Ausstellung ist ein Projekt der Kulturhauptstadt RUHR.2010.


Mehr Infos:
www.innenwelten-aussenwelten.de/



.

.

.

.
"Zeitgenossen" Ausstellung in der Galerie Torfhaus
14. - 21. März in Dortmund



.

.
Kunst als Ausdruck der Seele
Gemeinschaftsausstellung mit KIK in der Dortmunder VHS vom 11.-25. September 2009



.

.
Ausstellung "Blickkontakt" in der ARGE Dortmund
26. August bis 8. Dezember 2009



.

.

.
Austellung Kunstpreis "so gesehen..." mit mehr als 650 Besuchern
Landespsychiatrietag Baden-Würtemberg präsentiert künstlerischen Arbeiten
Stuttgart. Der von Art-Transmitter unterstützte Kunstpreis "so gesehen..." fand großes Besucherinteresse. Die Ausstellung mit 60 Werken wird in den nächsten Wochen im Stuttgarter Rathaus gezeigt. Weitere geplante Stationen sind Dortmund und Berlin.



Dr. Wolfgang Heuser, Akademieleiter

.

Gangolf Peitz sprach die Einführung

AT-Künstlerin in der Europäischen Rechtsakademie
Besucher zeigten sich beeindruckt
Trier. Großen Zuspruch fand die Vernissage zur aktuellen Ausstellung der AT-Künstlerin Renata Linnhoff in der Europäischen Rechtsakademie. Der Leiter der renomierten Einrichtung Dr. Wolfgang Heusel eröffnete die Veranstaltung und freute sich über die zahreichen Besucher. Die Einführung gab Gangolf Peitz, der auch den etwas kryptischen Titel "-2000 + 2000 + 2000 = 2000" erläuterte. Er bezieht sich unmittelbar auf die zentralen Arbeiten der Ausstellung, drei großformatige Werke in Öl mit den Titeln "Sodom und Gomorrha", "Pompei" und "Phuket". Katastrophen mit jeweils zweitausendjährigem Abstand.



Immer wieder angeregte Diskussionen

Muße für die intensive Betrachtung

Viel zu sehen auf kleinem Raum
Matthias Maaß in der "Galerie Torfhaus", Dortmund
15. bis 23. März 2009
Die Papierarbeiten des Künstlers Matthias Maaß zeigte Art-Transmitter in der "Galerie Torfhaus" in Dortmund. Inmitten des Westfalenparks gelegen, ist das "Torfhaus" seit Jahren Anlaufstelle für Künstler und Kunstinteressierte. Die Ausstellungen wechseln wöchentlich. Die Besucher erwartet immer wieder Neues. Trotzdem ist die Galerie inmitten der Natur ein Ort der Muße und Auseinandersetzung mit Werken und Künstlern.



Karin Scholl

Raue Wände – Raues Werk

Rot und Grau in Korrespondenz
RedRotRouge
Werke von Karin Scholl vom 12.-31. Oktober 2008 in der "Galerie Torfhaus" im Westfalenpark Dortmund
Gezeigt wurden aktuelle Arbeiten der Bochumer Künstlerin Karin Scholl, die eine Zeitlang in Sardinien gelebt hat. Mitgebracht hatte sie die intensiven Farben der sardischen Natur, die der Seele gut tun!
Karin Scholl geht extravagante Wege. Ihre Werke sind meist ohne Titel, der Betrachter muss sie selbst entschlüsseln. Die Impulse kommen aus ihrer Umgebung. Sie sind eine Auseinandersetzung mit dem täglichen Leben. Ihre Bilder dokumentieren die Suche nach einem Gleichgewicht zwischen Ungeformtem und Geformtem, zwischen Natur und Architektur. Farbflächen werden abgesetzt, stehen hinten an oder im Vordergrund. Durch strukturelle Spachteltechniken zum Teil in Verbindung mit unterschiedlichen Materialien (Edelstahl, Papier, Wachs, Stoff) entsteht eine faszinierende Dreidimensionalität.



Landgerichtspräsident Christian Müller bei der Eröffnungsansprache

Gänge werden Galerie

Patrick Rödig bei seiner Performance
"entfesselt"
Art-Transmitter Teil des 12. Internationalen Arnsberger Kunstsommers
Unter dem Titel „entfesselt“ wurden vom 19. Juli bis 28. August 2008 über 60 Papierarbeiten von mehr als 25 Künstlern gezeigt.
Zur Vernissage erwartete die Gäste im Eingangsbereich des Landgerichtes eine 6x4 m große Installation mit dem Titel „Der Traum ist aus!“ des in Trier lebenden und arbeitenden Künstlers Patrick Rödig. Die Arbeit wurde eigens für die Vernissage beauftragt und wird während der Vernissage vom Künstler fertiggestellt. Patrick Rödig: „Alle hier gezeigten Arbeiten sind von Menschen, die durch eine psychische Erkrankung aus ihren Lebensträumen gerissen wurden. Meine Installation setzt sich mit dem frühkindlichen Trauma auseinander der einer solchen Erkrankung zu Grunde liegen kann. Ich möchte Mut geben trotz aller Schwierigkeiten seine Träume zu realisieren.“
Ergänzend fand am 05. August um 19:00 Uhr eine Podiumsveranstaltung zum Thema „Kosmos Outsider Kunst“ statt. Im Gespräch waren: Tilmann Kuhrt, Künstler, Altenberg; Rebekka Schulte, Offenes Atelier, LWL Zentrum für Forensische Psychiatrie, Lippstadt; Dr. Peter Minwegen, Chefarzt der Neurologischen Abteilung des St. Johannes-Hospitals, Arnsberg und Peter Clemen, Vizepräsident des Landgerichts Arnsberg.

Mehr Infos:
www.kunstsommer-arnsberg.de/html/start.html



Das Publikum lauscht

Ausstellungsteam und Theater

Art-Transmitter-Künstler Volker Fess erläutert sein Werk
„Grenzwert“
Ausstellung im Kundencenter der DEW21, Dortmund
Eine Vernissage bildete am 17.05. 2008 um 19:00 Uhr den Auftakt für eine einwöchige Ausstellung (bis 23. Mai) des Kunstprojektes „Art-Transmitter“ im Kundenzentrum der DEW21, Ostwall 51 in Dortmund. Unter dem Titel „Grenzwert“ wurden über 50 Werke von mehr als 25 Künstlern mit und ohne psychiatrischem Hintergrund gezeigt. Dies war die bisher größte Werkschau des europäischen Kunstprojektes Art-Transmitter in Deutschland.
Zur Vernissage erwartete die Gäste ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Musik der Kölner Band „Kosmik Trio“ und einer Performance des Theaters „Sycorax“ aus Münster. Den Abschluss der Ausstellungswoche bildete am 23. Mai 2008 um 20:00 Uhr eine Lesung mit dem Titel "Wahnsinn!". Die Ausstellung wurde in Kooperation mit DEW21 und der Technischen Universität Dortmund organisiert. Hierzu entwickelten drei Studentinnen unter der Leitung von Prof. Dr. Rainer Noltenius das Konzept der Ausstellung sowie das Programm der Vernissage.



Ausstellungsraum

Zu den Büros

Ein Büro
Fess bei Brunner
Von Januar bis April 2008 zierten 18 Werke des Art-Transmiter-Künstlers Volker Fess die Kanzleiräume der Rechtsanwälte Betge, Wegmann und Brunner.


"Fette Henne" – Kunst im Café
Am 29. Juli 2007 eröffnete die Ausstellung mit neun unterschiedlichsten Werken aus der Sammlung Art-Transmitter. In stilvollem Ambiente und ruhiger Atmosphäre konnten die Besucher des Cafés diese besondere Kunst für zwei Monate auf sich wirken lassen.



Vortrag

Einmal ohne Publikum

Voller Saal und Freude an der Farbe
25 Jahre Kinderschutzbund Ennepetal
21.-22. April 2007
Im Rahmen des Festwochenendes zum 25jährigen Jubiläum des Kinderschutzbundes Ennepetal stellte Art-Transmitter Werke des Künstlers Peter Paul aus. Die Bilder des Künstlers zeigten farbenfroh und verspielt tausende Phantasiegestalten auf Leinwand Seide und Karton. Kinder und Erwachsene nahmen sich immer wieder Zeit zum genauen Betrachten.


 
Termine

20.11.2017
22.11. galerie gugging
Vernissage "Navratils Künstlergästebuch“
Maria Gugging (Österreich). Die Eröffnung der Ausstellung „Navratils Künstlergästebuch“ findet am 22. November 2017 um 19.00 Uhr statt und ist bis 14. mehr
15.11.2017
Pop-Up Outsider Art in Rotterdam
Dezember 2017 neues Museum
Rotterdam (Niederlande). In Rotterdam eröffnet Stichting Cultureel Rijk ein temporäres Museum der Outsider Art. „The Pop-Up Grow Big Museum“ zeigt im mehr
02.11.2017
„Kunst und Psychiatrie“-Symposion am 15.11. in Echternach

Echternach (Luxemburg). Wie PSYCHART asbl aus Luxemburg mitteilt, veranstaltet man ein 6. Symposion „Kunst und Psychiatrie“ am 15. November 2017 von 1 mehr