Termine
08.02.2016
Gedenkausstellung Philippe Saxer (1965-2013) in Bern
Bis 1. April im Psychiatrie-Museum
Bern (Schweiz). Im Berner Psychiatrie-Museum ist bis 1. April 2016 die Wechselausstellung dem Gedenken an Outsider Art-Künstler Philippe Saxer gewidmet. Dezember 2013 war Saxer freiwillig aus dem Leben geschieden. Ein manisch-depressives Leiden hatte ihn wiederholt in psychiatrische Behandlung gebracht. Der gelernte Kunstglaser war ein Motor des 2003 gegründeten Vereins Kunstwerkstatt Waldau. Sein vielfältiges Werk reicht von Aquarell, Öl, Zinnskulptur, Comic bis zur Schauspielerei, wo er 2004 im Dokumentarfilm „Halleluja! Der Herr ist verrückt“ spielte. Über 70 Ausstellungen (bis nach Japan) zeigten bisher den Art Brut-Vertreter mit seinen Hauptthemen Mensch, Tierwelt oder Sexualität.

Die jetzige Ausstellung in Bern aus dem umfangreichen Nachlass beinhaltet ausgewählte Arbeiten zum Werdegang des expressiven Künstlers. Behutsam versucht sie, wiederkehrende Motive und technische Besonderheiten aufzuzeigen.

Psychiatrie-Museum Bern
(im Pfründerhaus)
Bolligenstrasse 111, CH-3000 Bern 60
Tel. ++41 31 930 97 56

Hier der Flyer, für
weitere Informationen (PDF)
www.kunstwerkstattwaldau.ch/verein-kwst-waldau.html
22.01.2016
“Mein Herz schlug bis auf den heutigen Tag wirklich normal."
Soiree zu Ernst Herbeck am 27.1.
Maria Gugging (Österreich). "Mein Herz schlug bis auf den heutigen Tag wirklich normal." Ein Satz von Ernst Herbeck (1920 - 1991). Museum Gugging widmet seinem Künstlerpoeten am 27. Januar 2016 ab 18.00 Uhr einen besonderen Abend mit Stimme und Klang. Kuratorin Gisela Steinlechner führt durch die neue Ausstellung, der Schauspieler Peter Badstübner liest eine Auswahl aus Herbecks Texten und ein musikalischer Beitrag („Herbecks Versprechen“) kommt von Komponist und Klangkünstler Karlheinz Essl. Zum Ausklang gibt’s Brot, Wein und Käse.

museum gugging
Am Campus 2, A 3400 Maria Gugging
Tel.: +43 2243 87087
www.gugging.at
14.01.2016
Thérèse Bonnelalbay - Peuple d’encre
Ausstellung in Frankfurter bis 5. März
Frankfurt am Main. Mit Vernissage am Freitag, 15. Januar 2016 (18.30 Uhr), geht es in einer neuen Ausstellung der Frankfurter Galerie Isola Art Brut bis zum 5. März um Thérèse Bonnelalbay. Tochter Marina und der Ehemann der Künstlerin, Joseph Guiglielmi, der aus seinem Buch „Le cahier japonais“ liest, sind bei der Eröffnung anwesend. Thérèse Bonnelalbay (1931-1980) wurde 1966 von Jean Dubuffet entdeckt. Michel Thevoz meint in "L’Art Brut" über sie, dass sie uns die Gelegenheit gibt klar zu stellen, dass die Beschreibung der Art Brut als „spontan“ „rein“ „unschuldig“ „authentisch“ nur ein unpassender homöopathischer Assimiliationsversuch (zu) dieser Kunst sei. Vielmehr entfalte jeder Art Brut-Künstler eine eigene und einmalige grafische Choreographie.

Galerie Isola - Art Brut
Falkstr. 40 (Eck Weingarten/Falkstr.)
D 60487 Frankfurt am Main
U6/U7 Hst Leipzigerstr. Ausgang Weingarten
www.art-brut.net
Termine

25.01.2018
existence.! – Gugging zeigt die Sammlung Jean-Claude Volot
Werke der Art Brut und des Expressionismus
Maria Gugging (Österreich). Museum gugging präsentiert die Sammlung Jean-Claude Volots, die damit erstmals in Österreich zu sehen ist. Die Eröffnung i mehr
02.01.2018
VR-China-Galerie auf der New Yorker Outsider Art-Messe im Januar
China, Südkorea, Japan, Frankreich, UK, Gugging und viele US-Aussteller

VR-China-Galerie auf der New Yorker Outsider Art-Messe im Januar

New York. The 26th edition of the New York OAF takes place January 18-21, 2018 at The Metropolitan Pavilion. The fair will showcase 63 galleries, re-p mehr
27.12.2017
New Yorker Galerie zeigt Dan Miller
10.01.-18.02.2018 bei Andrew Edlin
Die bekannte New Yorker Outsider Art/Art Brut-Galerie Andrew Edlin (212 Bowery, New York, NY 10012, USA. Info@edlingallery.com) startet ins neue Jahr mehr