Termine
 «Zwischen häuslicher Tugend und Wahnsinn»
17.01.2013
«Zwischen häuslicher Tugend und Wahnsinn»
Aktuelle Wechselausstellung im Psychiatrie-Museum Bern
Bern (Schweiz). «Zwischen häuslicher Tugend und Wahnsinn - Menschen in der Anstalt um 1900 und heute“, so heißt die aktuelle Wechselausstellung im Berner Psychiatrie-Museum vom 27. Oktober 2012 bis 10. August 2013. Das Haus beschreibt diese wie folgt: „Die Ausstellung zeigt in Werken von Patientinnen und Patienten die meist verzerrte Spiegelung von gängiger Haus- und Familienarbeit: Tätigkeiten, die außerhalb dieses Alltagsgeflechts sinnfrei sind, schaffen Surrogate für das gewöhnliche Leben. Diese sind Zeugen von Sehnsüchten, die im Kontext der Anstalt unerfüllbar bleiben.“

Psychiatrie-Museum Bern
Bolligenstrasse 111, CH-3000 Bern 60
Tel.: ++41 31 930 97 56, E-Mail: altorfer@puk.unibe.ch)

Eintrittspreise für Museum und Wechselausstellung:
Erwachsene sFr. 10.00, Schüler sFr. 5.00
Führungen sFr. 40.00 Schulklassen sFr. 20.00

Öffnungszeiten:
Mittwoch - Freitag, 14.00-17.00 Uhr
Samstag 14-17 Uhr auf Voranmeldung jeweils bis Freitag 12.00 Uhr
oder auf Wunsch nach telefonischer Absprache
www.puk.unibe.ch/cu/museum/museumra.html
Morton Bartlett du 23 novembre 2012 au 14 avril 2013
11.01.2013
Morton Bartlett du 23 novembre 2012 au 14 avril 2013
Lausanne (Suisse). La Collection de l’Art Brut présente, en collaboration avec la Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart, Berlin, la première exposition monographique en Europe consacrée à l’auteur d’Art Brut américain Morton Bartlett (1909-1992). Après Berlin, elle est accueillie à Lausanne.

En 1996, la Collection de l’Art Brut reçoit en donation de la part de Marion Harris, galeriste new-yorkaise, quarante-deux œuvres de Morton Bartlett. On compte parmi ce corpus important des dessins à la mine de plomb, diverses sculptures en plâtre représentant des enfants, comme deux fillettes, mais aussi des études d’oreilles et de pieds, un moule dentaire, des visages aux expressions variées, des ensembles de vêtements réalisés avec minutie et des photographies en noir et blanc tirées à partir de négatifs originaux. Toutes ces pièces ont été réalisées entre 1936 et 1963, sur une période de vingt-sept ans, par Morton Bartlett. Cet auteur a donné corps à une famille recomposée, enracinée dans l’enfance. L’ensemble de son travail, découvert à son domicile après sa mort, à l’âge de huitante-trois ans, a été conçu à des fins purement personnelles et aucune de ses œuvres n’a jamais été montrée au public de son vivant. Outre la Collection de l’Art Brut qui possède le plus grand ensemble d’œuvres de Morton Bartlett, des photographies sont conservées au Metropolitan Museum of Art de New-York et au Museum of Modern Art de San Francisco.


Access to the Collection de l´Art Brut

11, av. des Bergières, CH - 1004 Lausanne
Tél. +41 21 315 25 70, art.brut@lausanne.ch

Public transportation: Buses nº 2, n° 3 et n° 21, stop: Beaulieu-Jomini, from the railway station: bus nº 3 et nº 21 stop: Beaulieu-Jomini

Access by car: Highway: follow Lausanne-Nord; get out Lausanne-Blécherette, follow "Palais de Beaulieu". Parking at the Palais de Beaulieu (100m. from the Collection). No parking for visitors at the Collection de l´Art Brut.
www.artbrut.ch
„Molltöne der Seele – Melancholie in der Kunst“ bis 04.01.2013 in Trier
10.12.2012
„Molltöne der Seele – Melancholie in der Kunst“ bis 04.01.2013 in Trier
Psychiatrieeinrichtungen zeigen Werke von KünstlerInnen ihrer Häuser
Trier. Noch bis zum 4. Januar 2013 können im Eingangsfoyer der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), Willy-Brandt-Platz 3 in Trier (Mo. - Fr. von 09.00 - 17.00 Uhr) Arbeiten verschiedener KünstlerInnen der Kunsttherapie der Erwachsenenpsychiatrie des Klinikum Mutterhaus, des Caritasverbandes, Wohnverbund Raphaelshaus, aus Trier sowie des gemeindepsychiatrischen Betreuungszentrums Robert-Walser-Haus, Saarburg, besichtigt werden. Auch Künstler von Art-Transmitter nutzen Angebote der oben genannten klinischen bzw. Sozialträger-Einrichtungen.

Die Ausstellung wurde mit einem Vortrag von Dr. med Bernd P. Laufs (Psychiatrie) am 29. November 2012 eröffnet. Eine fachliche künstlerische Einführung ins Opus der Künstler fehlte laut vorliegenden Informationen leider. Ob eine Bilderliste verfügbar ist, ist der Redaktion nicht bekannt, zumal die Veranstaltungsbewerbung wenig intensiv war. Veranstalter ist die Psychiatriekoordination des Landkreises Trier-Saarburg im Kompetenznetz gegen Depression Eifel-Mosel. Die regionale Betroffenen-Selbsthilfe wurde offenbar nicht in die Ausstellungskonzeption oder für einen Vortrag auf der Vernissage einbezogen bzw. vorgesehen, was aus diesen Kreisen bedauert wurde.

Termine

23.04.2018
« Les Peintres dans la Ville » am 2.6. in Creutzwald am See
Malwettbewerb mit kleinen Preisen
Creutzwald (Frankreich). Die lothringische Gemeinde lädt auch dieses Jahr wieder alle interessierten Künstlerinnen und Künstler zum grenzüberschreiten mehr
22.04.2018
AMEOS-Kunstpreis 2018
Preisverleihung am 26. April in Neustadt
Neustadt. Zum fünften Mal verleiht der AMEOS-Klinikkonzern seinen Kunstpreis an in den eigenen Häusern künstlerisch tätige Bewohner und Patienten. Sei mehr
19.04.2018
O fata imposibila: Felicia Letitia Marinca und Letitia Gaba
Rumänische Kunst bei Galerie Isola
Frankfurt am Main. Noch bis zum 18. Mai 2018 zeigt Galerie Isola Art Brut (Falkstraße 40, 60487 Frankfurt a. M.) Arbeiten der rumänischen Künstlerinne mehr