Nachrichten
21.11.2009
Abt-Straubinger-Stiftung unterstützt zeitgenössische Kunst
Förderung von Kunstprojekten in Deutschland
Stuttgart. Eine finanzielle und ideelle Unterstützung für Projekte zeitgenössischer Bildender Kunst bietet die Stuttgarter Karin-Abt-Straubinger-Stiftung an. Gefördert werden Kunstaktionen in Deutschland, bewerben können sich sowohl Künstler als auch Institutionen. Eine Altersbegrenzung besteht nicht. Maximal werden 50 % der Projektkosten übernommen, der Stiftungsvorstand entscheidet mehrmals im Jahr über die Vergabe.

Kontaktadresse: Karin Abt-Straubinger-Stiftung, Dr. Tobias Wall, Sigmaringer Straße 57a, 70567 Stuttgart, info@karin-abt-straubinger-stiftung.de
16.11.2009
"tales of a borderline"-Ausstellung in Oberösterreich
Aktuelle Outsider-Kunst an schwierigem historischem Ort
Alkoven/Österreich. Veranstalter KulturFormenHartheim versucht ".. Bilder sprechen zu lassen, wenn Worte es nicht zu sagen vermögen". Gemeint ist die Gefühlswelt von Menschen und Patienten mit so genannter "Borderline-Persönlichkeitsstörung".
Vier zeitgenössische betroffene Künstlerinnen aus Österreich, Deutschland und Großbritannien sind in der Ausstellung "tales of a borderline" mit ihren Werken vereint. Die farbintensiven Werke zeigen ein motivisches Spektrum zwischen "Himmel" und "Hölle", von Angst, Trauer, Wut bis hin zu übersteigerten Glückszuständen.

Die besondere Ausstellung im Schloss Hartheim hat ihren Ort bewusst gefunden. Das renovierte Renaissanceschloss trägt traurige geschichtliche Berühmtheit. Als "Euthansieschloss" der Nazis fanden hier 1940 bis 1944 ca. 30.000 "Andersartige" in Ausgrenzung und Vernichtung den Tod.

Man will erinnern, mahnen und die vehemente Wichtigkeit von Toleranz und Anerkennung jedweder "Andersartigkeit" unterstreichen und gegen Stigmatisierung ein künstlerisches Zeichen setzen. Kristiane Petersmann, künstlerische Leiterin des Projektes, meint es habe Sinn, Kunst von aktuellen "Outsidern" an solchartig historischer Stelle zu zeigen.

"Tales of a borderline" ist von Oktober 2009 bis 31. Januar 2010 in Alkoven/Österreich in Schloss Hartheim, Schlossstraße 1 montags, dienstags und donnerstags von 9 bis 14 Uhr, sowie nach Terminabsprache zu besichtigen.
Kontakt: Kristiane Petersmann, Tel. 043 (0) 7274 6536 541, E-mail: k.petersmann@institut-hartmann.at

Schloss Hartmann ist heute Gedenkstätte für die Opfer der NS-Verbrechen.
www.schloss-hartheim.at
Erfolgreiche Israel-Soirée mit Sonderausstellung bis 2010
14.11.2009
Erfolgreiche Israel-Soirée mit Sonderausstellung bis 2010
12 besondere Israel-Zeichnungen können jetzt auch erworben werden
Schweich/Saarbrücken. Großen Anklang fand die Kultursoirée "Israel damals und heute" am 13. November in den Atelierräumen des Malclub-Saar e.V. in Saarbrücken-Burbach (wir berichteten). 40 Gäste, die sogar aus Luxemburg und Düsseldorf angereist waren, verfolgten einen spannenden Diavortrag von Architekturprofessor Alois Peitz (Schweich/Rheinland-Pfalz), der als profunder Kenner den Nahen Osten schon Jahrzehnte bereist, in Israel aktuell ein Bauprojekt betreut und an diesem Abend über 3000 Jahre Kulturgeschichte referierte.
Zum Vortrag las sein Sohn, der saarländische Schriftsteller und Künstlerautor Gangolf Peitz zehn Gedichte, darunter sein Preisgedicht vom Saarländischen Mundartwettbewerb 2009, "Zeit losse".

Professor Alois Peitz präsentierte hier erstmalig zwölf ausgesuchte Israel-Zeichnungen (Graphit und Tusche) aus seinem künstlerischen Werk, die er vor Ort in Israel und im angrenzenden Jordanien gezeichnet hat.
Im Rahmen einer Sonderausstellung sind die Werke bis Januar 2010 im Malclub-Saar zu besichtigen. Das europäische Kunstprojekt Art-Transmitter assistierte Professor Peitz bei der Austellungspräsentation und nahm in diesen Tagen mit zwei Mitarbeitern noch weitere Termine im Saarland wahr, um die fachlichen Kontakte auch im Südwesten zu intensivieren.

Die 12 besonderen Israel-Skizzen -mit Titeln wie "Blick auf Alt-Jerusalem", "An der Klagemauer", "Abu Gosh", "Begegnung am Damaskustor" oder "Musiker in Gerasa"- von Alois Peitz in Israel und Jordanien gezeichnet, können zum Preis von je 160 € jetzt auch erworben werden.
Bei Interesse am Ankauf dieser Arbeiten wenden Sie sich an unseren Regionalmitarbeiter, der Sie gerne zu jeder Zeichnung im Detail berät und die Abwicklung vermittelt: Tel. 0178 2831417, e-mail: pg-shg@t-online.de
Termine

20.11.2017
22.11. galerie gugging
Vernissage "Navratils Künstlergästebuch“
Maria Gugging (Österreich). Die Eröffnung der Ausstellung „Navratils Künstlergästebuch“ findet am 22. November 2017 um 19.00 Uhr statt und ist bis 14. mehr
15.11.2017
Pop-Up Outsider Art in Rotterdam
Dezember 2017 neues Museum
Rotterdam (Niederlande). In Rotterdam eröffnet Stichting Cultureel Rijk ein temporäres Museum der Outsider Art. „The Pop-Up Grow Big Museum“ zeigt im mehr
02.11.2017
„Kunst und Psychiatrie“-Symposion am 15.11. in Echternach

Echternach (Luxemburg). Wie PSYCHART asbl aus Luxemburg mitteilt, veranstaltet man ein 6. Symposion „Kunst und Psychiatrie“ am 15. November 2017 von 1 mehr