Nachrichten
20. Auflage Lellger Kunstfestival in Luxemburg
26.05.2010
20. Auflage Lellger Kunstfestival in Luxemburg
Art-Transmitter 23. Juni mit Stand auf dem neuen „Kunstmarkt“
Luxemburg. Zum 20. Mal findet am 23.Juni 2010 das renommierte internationale Luxemburger Kunstfest in den Ardennen, im malerischen Dorf Lellgen statt. Ab diesem Jahr hat dieser Kulturevent, der dort jährlich am Nationalfeiertag 23.Juni veranstaltet wird, zwei getrennte Bereiche.

Der „Live-Wettbewerb“ ist ein mit Geldpreisen dotierter Wettbewerb. Die Bewertung erfolgt durch das Publikum. Möglich ist auch der Verkauf der eigenen Kunstwerke. Partizipierende Künstler, die vor Ort ein Werk erarbeiten und bis 17 Uhr fertiggestellt abgeben, erhalten einen Reisekostenzuschuss von 30,00 Euro und sind beim Wettbewerb dabei.
Auf dem neuen "Kunstmarkt" wird Künstlern die nicht am Live-Wettbewerb teilnehmen die Möglichkeit geboten, Ihre Werke zu präsentieren und zu verkaufen. Der Kunstmarkt ist auf die dafür vorgesehene Fläche außerhalb des Dorfkernes begrenzt. Im Rahmen des Kunstmarktes werden keine Reisekosten erstattet. Ausschreibung, weitere Informationen und Einschreibeformular finden Sie unter der u.g. Internetadresse.

Im vergangenen Jahr strömten mehr als 3000 Besucher zu diesem Kunstereignis nach Nordluxemburg, um die Arbeit von mehr als 100 „live“ arbeitenden Malern, Zeichnern und Bildhauern aus Luxemburg, Deutschland, Belgien, Frankreich und anderen Ländern zu bewundern. Auch 2010 soll das Kunstfestival mit seinem farbenfrohen und abwechslungsreichen Rahmenprogramm in den Straßen von Lellgen wieder zu einem großen Tag für die Kunst werden.
Erneut und verstärkt ist in diesem Jahr das europäische Kunstprojekt Art-Transmitter mit einem Stand und ausgewählten Arbeiten aus seiner Sammlung präsent. Interessierte Festivalteilnehmer und Besucher können sich hier in Luxemburg bei einem Regionalmitarbeiter über die vielfältige Arbeit von Art-Transmitter informieren bzw. auch Bilder ankaufen.
www.konstfestival.lu
25.05.2010
Viel Kunst & Kultur - „SeelenLaute“-Programm 2010 vorgestellt
Ideenreiche Veranstaltungen - Fruchtbare Kooperationen - Gute Resonanzen
Saarbrücken/Merzig. Im Rahmen einer Pressestunde ist am 20. Mai in Merzig das Veranstaltungsprogramm 2010 der saarländischen Selbsthilfegruppe „SeelenLaute“ vorgestellt worden. Mit der von der sich nun zur Landesorganisation entwickelnden Selbsthilfeinitiative herausgegebenen, landesweit einzigen Selbsthilfezeitschrift zu seelischer Gesundheitsthematik mit Betroffenenkompetenz "SeelenLaute“, hat man ein wichtiges Medium etabliert, womit auch viele Menschen mit psychischen Handicaps ohne Internetzugang oder -Interesse (z.B. in Heimen und Einrichtungen) gut erreicht werden. Über 50 Mitglieder und Mitarbeitende kann die Gruppe mit ihrer Zeitschrift saarlandweit heute vereinen.

Der Saarbrücker Betroffenengruppe UPS, saarländischen Tageszentren, dem saarländischen "Bündnis gegen Depression", der Saarbrücker Informationsstelle KISS, an öffentlichen und sozialmedizinischen Auslagestellen, vielen Einzelinteressierten sowie benachbarten Selbsthilfevereinigungen in Rheinland-Pfalz und dem Bundesverband BPE e.V., dem man freundschaftlich verbunden ist, wurde Informationsmaterial zur Weitergabe zur Verfügung gestellt. Neu im Jahresprogramm 2010 sind die „Saarbrücker Kulturabende - Integration durch Literatur, Kunst, Musik und Information“, wo Künstler mit und ohne Handicaps gemeinsam auftreten. Zum ersten mal gibt‘s auch ein Sonderheft „Lyrics pur“.

Mit den intensiven und betont integrativ konzipierten Aktivitäten der beiden saarländischen Selbsthilfegruppen "UPS" (Unabhängige Psychiatrieerfahrene Saarbrücken) und "SeelenLaute" -entstanden und aufgebaut von den aktiven Mitgliedern des früheren LVPE Saar e.V.- hat das Saarland heute eine vielseitige und rennomierte Selbsthilfearbeit in diesem Gesundheitssektor. Auch der das von Psychiatrieerfahrenen geleitete Saarbrücker Tageszentrum „STaPE“ betreibende Trägerverein HSsK e.V. scheint inzwischen „angesteckt“ und geht erste Schritte nach außen mit öffentlichen Veranstaltungen.

Sich und der Öffentlichkeit mittels kultureller und publizistischer Außenaktivitäten weiter zu helfen, sich sinnvoll zu vernetzen (z.B. mit dem Kunstförderprojekt ART-TRANSMITTER.de, der im Sozialbereich agierenden medienagentur panta rhei, der Saarburger SHG „SeelenWorte“ oder dem Saarbrücker Malclub-Saar e.V. und adäquaten Einzelpersonen aus Gesundheits-, Sozial-, Kultur- und Medienarbeit) sowie die Gruppentreffen bewusst wenig „Krankheitsgesprächbezogen“ zu gestalten, ist offenbar das "Erfolgsrezept“ der Arbeit von „SeelenLaute“.

All diese Aktivitäten begrüßen die fördernden gesetzlichen Krankenkassen immer mehr, die ebenfalls ein Defizit in diesem Bereich der Selbsthilfearbeit erkennen. Für 2011 wurden "SeelenLaute" bereits weitere Zuschüsse für die umfangreiche und wachsende Selbsthilfearbeit angeboten. Das Saarländische Ministerium für Gesundheit und Verbraucherschutz ist dieses Jahr großer Unterstützer des SeelenLaute-Kulturfestes 2010, das als regionaler Selbsthilfetag am 3. August im historischen Saarbrücker „Alten Casino“ beim Malclub-Saar statt findet.

Hier der aktuelle Terminübersichtsflyer 2010 der saarländischen SHG „SeelenLaute“: weitere Informationen (PDF)
Saarbrücker Integrations-Kulturabend mit Erfolg gestartet
25.05.2010
Saarbrücker Integrations-Kulturabend mit Erfolg gestartet
„Integration durch Literatur, Kunst, Musik und Information“ fand Anklang
Saarbrücken. Im anspruchsvollen Kleinkunstrahmen zeigte sich der Saarbrücker Integrations-Kulturabend am 21. Mai im „Alten Casino“ beim Malclub-Saar mit gutem Anklang. Patric Ludwig, Auftrittskünstler mit Handicaps, präsentierte als Liedermacher zur Gitarre selbst verfasste Mundartsongs wie sein „Hungerleiderlied“, „Hett is et Fletter-Kätt“ oder den „Saarburg-Blues“. Auch die Outsider-Art-Künstler Vinzenz Lamm (seit Frühjahr Mitglied im europäischen Kunstprojekt Art-Transmitter) und Liam Ducray ernteten mit ihren ausgestellten Aquarellen positive Resonanz beim Publikum.
An zwei Infotischen informierten sich die Besucher zu lokalen und regionalen Selbsthilfe- , Gesundheits- und Kulturangeboten rund ums Thema „Seelische Gesundheit von unten“. Ausgewählte kritische Fach- und Populärliteratur konnte vergünstigt oder zum Selbstkostenpreis erworben werden. Nach einer Lesung von Autor Gangolf Peitz und den Konzertbeiträgen unter Mithilfe des Saarbrücker Musikers und Selbsthilfeaktivisten Thomas Ehrler, wurde dieser neue integrative Kulturabend in Saarbrücken angeregt zu Erfahrungsaustausch, Vernetzung und neuen Kontakten genutzt.

Für Freitag, 2. Juli 2010, Beginn wieder um 19.30 Uhr, ist die nächste Kultursoirée „Integration durch Literatur, Kunst, Musik und Information“ im „Alten Casino“, Malclub-Saar, Hochstraße 63 (3. St.), Saarbrücken-Burbach (direkt gg.über Bf. Burbach) angekündigt. Das heitere Thema diesmal: „Der große J.R. - Ringelnatz-Variations“, erneut mit gemeinsamen Lesungen, Live-Musik, Kunst- und Literaturpräsentationen von Künstlern und Autoren mit und ohne seelische(n) Handicaps, sowie Infoständen. Für Psychiatrieerfahrene / Geringverdienende gilt ein ermäßigter Eintritt von 5,oo €. Platzreservierungen und Kontakt: Th. Ehrler (Tel. 0177 6436823) und G. Peitz (Tel. 0178 2831417), sowie unter E-mail: pg-shg@t-online.de

Eine Veranstaltungsreihe unter Beteiligung der saarländischen Selbsthilfegruppe “SeelenLaute“, in Kooperation mit Malclub-Saar e.V., freundlich unterstützt von gesetzlichen Krankenkassen.
Termine

15.11.2017
Pop-Up Outsider Art in Rotterdam
Dezember 2017 neues Museum
Rotterdam (Niederlande). In Rotterdam eröffnet Stichting Cultureel Rijk ein temporäres Museum der Outsider Art. „The Pop-Up Grow Big Museum“ zeigt im mehr
02.11.2017
„Kunst und Psychiatrie“-Symposion am 15.11. in Echternach

Echternach (Luxemburg). Wie PSYCHART asbl aus Luxemburg mitteilt, veranstaltet man ein 6. Symposion „Kunst und Psychiatrie“ am 15. November 2017 von 1 mehr
27.10.2017
28.10. – 30.12.2017
"Cuba Outside" in Amsterdam
Galerie Hamer präsentiert derzeit "Cuba Outside", mit Arbeiten von fünf Außenseiterkünstlern des Riera Studio-Ateliers in Havanna. Dies ist mehr