Nachrichten
8. Outsider Art-Messe Paris fand virtuell & vor Ort statt
02.11.2020
8. Outsider Art-Messe Paris fand virtuell & vor Ort statt
900 Werke online – 100 Werke in “Sexual Personae”-Ausstellung im Hôtel Drouot
Paris. Die als Filialmesse der New Yorker Outsider Art Fair (Januar) heute jährlich im Oktober in Frankreich stattfindende OAF Paris - die (kommerzielle) europäische Premiummesse für Außenseiterkunst - fiel 2020 erfreulicherweise nicht aus, sondern fand Corona-angepasst vom 21. bis 30. Oktober statt. Den Veranstaltern gelang mit dem Team um die neue Direktorin Nikki Iacovella eine adäquate Hybrid-Version, als Kombination aus fachprofessionell aufbereiteter Online-Messe und verkleinerter Direktausstellung in der Metropole an der Seine, um den Kunstinteressierten und Sammlern auch diesen Herbst Best of weltweiter self-taught Art, Art Brut und Outsider Art zeigen und anbieten zu können. Der gewohnte Termin wurde dazu um ein paar Tage verlängert. Recht umfänglich berichteten die inländischen Medien und Feuilletons zum Gesamtereignis, wie z.B. Télérama oder Le Figaro.

In den virtuellen Messekojen, digital betreut von ArtLogic, begegneten nach entsprechend breiter PR tausende von Internetbesuchern 39 angemeldeten Galleristen und Ausstellern aus 29 Städten aus zwölf Ländern der Erde. Sie konnten insgesamt über 900 Kunstwerke browsend besichtigen bzw. aus dieser Offerierung online einkaufen. Neben den weiter unten genannten Adressen traf man im Netz unter anderen Galería MUY (Mexiko), die englische Henry Boxer Gallery, Galeria Estação aus Brasilien, galerie gugging aus Österreich, Galerie Hamer (Niederlande), Yukiko Koide Presents (Tokio), den Mailänder Kunsthändler Maroncelli 12, Outsider Inn aus dem Iran, einen neuseeländischen Anbieter oder das non-profit Studio Project Onward aus Chicago. Ein Drittel der Aussteller kam aus Amerika. Das unternehmerische Risiko war moderater, da Reisekosten und Transportaufwand entfielen.

Im Tandem mit der virtuellen OAF untersuchte eine parallel real im Pariser Auktionshaus Hôtel Drouot durchgeführte Sonderexposition unter dem Titel „Sexual Personae“, inwieweit Weiblichkeit und ihre Archetypen im Werk unterschiedlicher Generationen von männlicher, weiblicher und gender-nonkonformer internationaler Autodidakten-, Outsider- und Art Brut-Künstlerschaft vertreten sind. Man sah das Original der berühmten Vivian Girls von Henry Darger, eine zeitgenössische Madonna von Elisabetta Zangrandi oder Eugene von Bruenchenhein’s in der Szene bekannte Pin-up-Fotografien seiner Frau. Kuratorin der speziellen Schau war die ambitionierte Alison M. Gingeras, mit Referenzen von Engagements am New Yorker Guggenheim Museum, beim Pariser Centre Pompidou oder vom Palazzo Grassi (Venedig).

Die über 100 Exponate von 45 Künstlern des Genres stammten dabei alle wiederum von Ausstellern der gleichzeitig laufenden Online-Messe, wie z.B. von den namhaften Galerien Christian Berst (Paris), Cavin-Morris Gallery (New York), Creative Growth (Oakland), Galerie Polysémie (Marseille) oder Rizomi (Parma). Die in leichter Petersburger Hängung angebrachten Bilder und Zeichnungen waren zusammen mit einigen imposanten Skulpturen in einem der größten Säle des Drouot entsprechend der strengen Covid-19-Schutzmaßnahmen zu bestaunen und konnten über die digitale Plattform des Hauses erworben werden. Die location war dem Publikum bereits von den vorjährigen Pariser OAF-Podiumsgesprächen bekannt und stillte den diesjährigen Hunger der Außenseiterkunst-Infizierten nach direktem Kunsterlebnis umsomehr, zumal die sonst zeitgleich stattfindende pompös-große La Foire internationale d´art contemporain (FIAC) im Grand Palais aufgrund der Pandemiesituation im September komplett abgesagt worden war. Dies kam den kleineren stattfindenden ‘Satellitenmessen‘ wie der Outsider Art Fair freilich zugute. Wenn sich auch die Live-Gäste ob des Hoch-Risikogebiets Frankreich bzw. Paris und erschwerter Anreisemöglichkeiten aus dem Ausland leider fast ganz auf Interessierte aus der Millionenstadt bzw. aus dem Gastgeberland kommend begrenzten.

Gangolf Peitz, Saarbrücken


- © Text G. Peitz / © Foto: Veranstalter OAF Paris 2020 (Press Release) -
SeelenLaute-Kunstpreis 2020
26.10.2020
SeelenLaute-Kunstpreis 2020 "Malen aus der Seele"
Gesamtschau der Werke der Teilnehmer*innen
Saarbrücken. Selbsthilfe SeelenLaute Saar zeigt auf art-transmitter.de eine Gesamtschau der Werke der TeilnehmerInnen vom SeelenLaute-Kunstpreis 2020 "Malen aus der Seele" (wir berichteten). Unser Bild zeigt die Acrylarbeit "Lockdown mit Fehlberechnung" (Selbstportrait) von Anne Vockeroth aus Nürnberg.

© Alle Werke + Fotos bei den KünstlerInnen. Geordnet nach Registrierungseingang der Bewerbung/Nominierung. Hier die Präsentation als pdf im Download, für weitere Informationen (PDF)
Bundesweiter Selbsthilfe-Kunstpreis 2020 ist entschieden
20.10.2020
Bundesweiter Selbsthilfe-Kunstpreis 2020 ist entschieden
Jury prämiert “Selbstportrait“, “Psychonautin“ und “Rückkehr des Schnabeldoktors“
Saarbrücken. “Malen aus der Seele“: Unter diesem Motto hatte die originäre saarländische Selbsthilfe für seelische Gesundheit im Frühjahr zur Zeit des Pandemieausbruchs einen bundesweit ausgeschriebenen Kunstpreis gestartet. Als aktives Angebot waren mit dem Wettbewerb besonders Menschen mit psycho-sozialen Beeinträchtigungen angesprochen. Selbsthilfe SeelenLaute Saar konnte die Techniker Krankenkasse als Förderpartner gewinnen.

Ausgelobt waren drei Geldpreise (350 €, 200 €, 125 €), für die herausragendsten Kunstwerke. Schließlich nominierten sich fast 40 KünstlerInnen, mit Bewerbungseinsendungen von Berlin bis Bayern, in einer Vielfalt an Motiven (naturalistisch-figurativ bis abstrakt-surreal) und genutzten Techniken (von Öl, Acryl, Tusche oder Aquarell bis zur Kulizeichnung, Collagen und einem Cartoon). Die Projektorganisation ließ auch zwei bisher noch unveröffentlichte, neupräsentierte Bestandwerke zu. Die Kreativen sind primär Autodidakten, einige haben Kunstkurse besucht oder sind Mitglieder örtlicher Ateliers (auch von Einrichtungen) oder fühlen sich der Outsider Art positiv verpflichtet (mit Referenzen bis nach England, wie z.B. zu ‚Outside In‘, Chichester).

Die Gewinner des SeelenLaute-Kunstwettbewerbs 2020: Platz 3 geht an Dirk Wiebelitz alias Jerry Hill (Leipzig) mit der Acrylarbeit „Die Rückkehr des Schnabeldoktors“, Platz 2 an Kristian Kosch (Siegen) für seine „Psychonautin“ (Acryl) und Platz 1 belegt Karsten Kirschke (Münster) mit seinem „Selbstportrait“ (Graphit-Zeichnung). Der 1970 geborene Münsteraner Künstler: „Während einer Kreativphase von drei Wochen ist, vor dem Spiegel sitzend, eine ganze Serie von gut 40 (dieser) Zeichnungen entstanden. Über die Jahre hinweg hat sich die Kunst für mich zu einem verlässlichen Halt entwickelt. Das Zeichnen ist der Versuch, leidvollen Grenzerfahrungen etwas Versöhnliches entgegenzusetzen.“

Die Europäische Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie e.V. (Dortmund) ist mit dem Inklusionsprojekt art-transmitter.de publizistisch-organisatorischer Kooperationspartner des Kunstpreises. Das Ergebnis wird Oktober 2020 per Presseinformation hiermit kommuniziert, nachfolgend im digitalen SeelenLaute-Newsletter (November) bekanntgegeben sowie im Dezember in der Selbsthilfezeitung SeelenLaute Nr. 46 gedruckt (und mit den acht von der Jury höchstbewerteten Werken in nachfolgenden Ausgaben noch). Eine Sonderpräsentation der Gewinner- und aller eingereichten Wettbewerbsarbeiten folgt auf dieser Outsider Art-Plattform. Wegen der im Herbst wieder erschwerten Covid-19-Situation muss auf eine persönliche Preisverleihungsfeier verzichtet werden.

Veranstalter SeelenLaute Saar freut sich mit dem erfolgreichen Resultat des ersten Selbsthilfe-Kunstpreises und gratuliert den drei Preisträgern zu ihrem Gewinn. Herzlicher Dank gilt allen TeilnehmerInnen fürs engagierte Mitmachen und die ideenreichen Einreichungen! Der Preis soll 2021 mit einem Sonderthema neu ausgelobt werden. Kontakt zum Veranstalter über sh_seelenlaute-saar@email.de

- Bild: Karsten Kirschke. "Selbstportrait". Bleistiftzeichnung auf Papier (aus Zyklus), 2008/2020. © Foto: KKi (priv.) - Eine umfassende Medieninformation (20.10.2020) wurde versendet.


Die obligatorische Förderabrechnungsveröffentlichung steht hier als PDF-Anhang bis 31.12.2020 im Netz, für
Termine

20.12.2021
SeelenLaute Saar & SeelenWorte RLP
J a h r e s k a l e n d e r 2 0 2 1
SELBSTHILFEN SEELENLAUTE SAAR & SEELENWORTE RLP
Selbsthilfearbeit für seelische Gesundheit im Saarland und in Rheinland-Pfalz
Regional, mehr
12.09.2021
"L Art dans la rue" in Sarrebourg
Künstler der Region präsentieren sich am 19. September in Sarrebourg



Sarrebourg (Frankreich). Das lothringische Sarrebourg (Moselle) lädt die Kunstinteressierten zum siebten „Kunst auf der Straße“-Termin am Sonntag, 19. mehr
23.08.2021
Die Libelle ist Thema der 9. Biennale Hors Normes in Lyon
Vom 1. September bis 2. Oktober 2021
Lyon. Die 9. Kunstbiennale Hors Normes („Biennale außerhalb der Normen“) findet vom 1. September bis 2. Oktober 2021 in Lyon statt. Ihr Thema: "C mehr