Nachrichten
Farben, Gedanken und Gefühle
01.02.2013
Farben, Gedanken und Gefühle
Neues Buch beschreibt heilende Wirkung von Farben
Wurden die Farben früher zur Gestaltung von Wänden und als Schmuck von Kirchen genutzt, so werden sie heute ebenso als Gestaltungselemente von Räumen und öffentlichen Plätzen eingesetzt. Das Spektrum der Farben kommt nicht nur in der Physik zur Anwendung, sondern auch in der Medizin,
insbesondere bei der Heilung von bestimmten Erkrankungen und zur Harmonisierung des Seelen- und Gefühlslebens.

Geb. Buch, 95 Seiten, Projekte-Verlag 2012, ISBN: 9783954862962, Preis: 14,80 Euro. Per Versand auch über Verlag Dr. Mabuse, über diesen link:
www.mabuse-verlag.de
Kunst in der Klinik – …lebendiges Mahnmal
25.01.2013
Kunst in der Klinik – …lebendiges Mahnmal
Angebote der Westfälischen Klinik für Kinder und Jugendpsychiatrie Marsberg
Marsberg. Jugendliche drehen einen Film, arbeiten am Stein, schreiben, spielen Theater, bauen Marionetten. Kinder malen, zeichnen einen Comic: „Kunst in der Klinik“ ist ein kontinuierliches Angebot für die jungen PatientInnen der Westfälischen Klinik für Kinder und Jugendpsychiatrie in Marsberg. Jedes Jahr in den Sommerferien bieten KünstlerInnen die Gelegenheit Kunst zu machen.

Das Konzept heißt Offenes Atelier. Werkstattatmosphäre mit handwerklich künstlerisch-gestaltender Arbeit abseits und außerhalb des therapeutischen, klinischen Alltags und der Krankheit. Man versteht es nicht als zusätzliches Therapieangebot. Die leitenden KünstlerInnen machen künstlerische Mittel zugänglich, mit denen die jungen Menschen in einer besonderen Lebenssituation eigene Weltsicht und Befindlichkeit kreativ ausdrücken können. Die Präsentation der Ergebnisse in der Abschlussausstellung oder Aufführung soll Vorurteile und Berührungsangst gegenüber Psychiatrie und so genannten psychisch Kranken abbauen.

Daneben betreibt man das Projekt "Idiotenfriedhof - Kunst für den Friedhof“, das als „lebendiges Mahnmal erinnern, das Überleben feiern und in die Zukunft wirken“ soll. "Idiotenanstalt" war bis ins 19. Jhdt. die offizielle Bezeichnung der Klinik.Marsberg. Ein Friedhof für "Verrückte" und "Behinderte". Hier befinden sich etwa fünfzig Gräber von Kindern, die1941/1942 von deutschen Ärzten ermordet worden waren. Behinderte, psychisch erkrankte, "verwahrloste", lernschwache, verhaltensauffällige Kinder, aber auch "Ausreißer und Herumtreiber" und Schulschwänzer fielen unter die Bestimmungen der barbarischen "Euthanasie"-Gesetze der Nazis.

Kunst in der Klinik wird getragen vom gemeinnützigen Verein Kunst in der Klinik e.V., Im Riephagen 6, D-51069 Köln, Tel/Fax 0221-684784
www.idiotenfriedhof.de/home.html
20.01.2013
Seelische Gesundheit dank Kreativität
Gesundheitsarbeit von Selbsthilfe SeelenLaute im ganzen Saarland
Saarbrücken. Gegründet 2008 noch als Saarbrücker Selbsthilfegruppe, ist SeelenLaute Saar seit 2012 als Landesorganisation für das Saarland anerkannt. Die von Burbach über Völklingen und Merzig bis nach Wadern aktive Gesundheitsinitiative von und für Betroffene ist satzungsbestimmt und gemeinnützig über den Bundesverband Psychiatrieerfahrener e.V., dem man gut vernetzt mit anderen Saarinitiativen Psychiatrieerfahrener verbunden ist. Als wissenschaftlicher Beirat begleitet Dr. Donald Doenges (Losheim am See) die Arbeit dieser kreativen Selbsthilfe.

Dem neuen Jahresprogramm lassen sich folgende interessante Punkte entnehmen: 5. Kultureller Selbsthilfetag für Seelische Gesundheit am 8. Juni 2013 als großes Open Air in Wadern-Morscholz; Gesundheits- und Kulturtagebeteiligungen im ganzen Jahr; Literarischer Gesundheitsabend am 7.Oktober in der Völklinger Stadtbibliothek; OG SHG SeelenLaute in Merzig; Weihnachtsfahrt im Dezember; Öffentlichkeits- und Inklusionsarbeit; „SeelenLaute arts & lyrics“ print als eigene Selbsthilfeseiten in der Zeitschrift „Lautsprecher“ 4 x jährlich (die Publikation liegt landesweit an verschiedenen Stellen aus und ist in Saarbrücken bei der KISS, Futterstraße 27, erhältlich), als Onlineausgabe im Informationsdienst auf art-transmitter.de. Mitarbeit ist erwünscht und gerne gesehen.

Die Musen verbinden, sind heilsam für die seelische und Gesamtgesundheit. „Die Künste sind Basis von Gesundheit und gesellschaftlicher Teilhabe“ heißt es bei SeelenLaute Saar. Das kommt nicht nur in der Bevölkerung immer mehr an, sondern z.B. auch bei den Krankenkassen und öffentlichen Stellen, die die entstigmatisierenden Projekte unterstützen. Denn eine Förderung aktiver Betroffenen-Selbsthilfearbeit spart dem Gesundheitssystem vorbeugend und nachhaltig auch Kosten. Andersherum: „…mehr Gesundheit durch und dank Kreativität“, wie es SeelenLaute-Leiter Gangolf Peitz in einem Interview neulich formulierte.

SeelenLaute-Selbsthilfetreff ist jeden 3. Donnerstag im Monat, 17.30-19.00 Uhr in Saarbrücken, Café Jederman, Johannisstraße 2 (alternativ im Sommer an der Saar) für Kontakt, Redaktionsgespräch, Planung, Erfahrungsaustausch.
Kontakt: c/o Büro G. Peitz, Lindenstraße 21, 66359 Bous, E-mail: selbsthilfe_seelenlaute-saar@email.de, Tel.: 0178/2831417. SeelenLaute im Internet unter www.bpe-online.de

Hier finden Sie, auch zum Ausdrucken, den SeelenLaute-Flyer 2013, für weitere Informationen (PDF)
Termine

15.11.2017
Pop-Up Outsider Art in Rotterdam
Dezember 2017 neues Museum
Rotterdam (Niederlande). In Rotterdam eröffnet Stichting Cultureel Rijk ein temporäres Museum der Outsider Art. „The Pop-Up Grow Big Museum“ zeigt im mehr
02.11.2017
„Kunst und Psychiatrie“-Symposion am 15.11. in Echternach

Echternach (Luxemburg). Wie PSYCHART asbl aus Luxemburg mitteilt, veranstaltet man ein 6. Symposion „Kunst und Psychiatrie“ am 15. November 2017 von 1 mehr
27.10.2017
28.10. – 30.12.2017
"Cuba Outside" in Amsterdam
Galerie Hamer präsentiert derzeit "Cuba Outside", mit Arbeiten von fünf Außenseiterkünstlern des Riera Studio-Ateliers in Havanna. Dies ist mehr