Nachrichten
15.07.2013
„SeelenLaute arts & lyrics“ Nr. 8 erschienen
Selbsthilfepublikation zu Kunst und Kultur als Basis seelischer Gesundheit
Saarbrücken. Wie Selbsthilfe SeelenLaute Saar, die saarländische Landesorganisation kultureller Selbsthilfe Psychiatrieerfahrener mitteilt, ist die neue „SeelenLaute“ Nr. 8 zum 15. Juli 2013 erschienen und wird an Saar und Mosel bis Anfang August verteilt. SeelenLaute arts & lyrics“ wird vierteljährlich herausgegeben, als Supplement in der großen Selbsthilfezeitschrift „Lautsprecher“ aus Nordrhein-Westfalen. Das Heft wird in knapp 800 Ex. Auflage gedruckt, und ist auf Gesundheits- und Kulturtagen, bei regionalen Selbsthilfetreffen, sowie an Auslagestellen u.a. in Saarbrücken (KISS, Futterstr. 27 und Café Jederman, Johannisstr. 2), Merzig (Tageszentrum Café Gutenberg), Losheim am See (Praxis Dr. Doenges), Wadern (Hilfe- und Kulturzentrum Per la Vita) oder in Trier (SEKIS, Balduinstr. 6) erhältlich.

Es ist ansprechend mit Fotos und Abbildungen illustriert, die kritische Betroffenen-Publikation „von unten“ hat ein professionelles Layout. Zusammen mit der Onlineausgabe auf dem Nachrichtenportal www.art-transmitter.de der Europäischen Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie e.V. erreichen die "hörens"werten ‚Seelen-Laute‘ pro Ausgabe mehrere tausend Leserinnen und Leser, und bringen die Anliegen der Betroffenen in einer begrüßenswerten vernetzten Selbsthilfe-Medienarbeit verstärkt in die wichtige öffentliche Diskussion. In der neusten, dritten Ausgabe für 2013 sind wieder interessante Berichte und Informationen aus der Selbsthilfe Psychiatrieerfahrener und der „Outsider Art“ zu lesen, Literaturtipps und besondere Aktivitätsangebote für Betroffene, sowie anspruchsvolle Lyrik von AutorInnen mit und ohne seelische Handicaps. Die von der Gesetzlichen Krankenversicherung unterstützte etablierte Publikation verdeutlicht in eindrucksvoller Weise Sinn und Effizienz kreativer Beschäftigung für gesellschaftliche Teilhabe, seelische Gesundheit und Vorurteilsabbau.

Selbsthilfeinitiativen, Einrichtungen, Praxen und institutionelle Stellen können 10 neue Hefte Lautsprecher/SeelenLaute zum Preis von 20,00 Euro portofrei schriftlich bestellen bzw. bis auf Widerruf abonnieren, bei: Selbsthilfe SeelenLaute Saar, c/o Büro G. Peitz, Lindenstr. 21, D-66359 Bous. E-Mail: selbsthilfe_seelenlaute-saar@email.de

Hier die online-Ausgabe, weitere Informationen (PDF)
Urban Art-Biennale 2013: Psycho und andere mehr
13.07.2013
Urban Art-Biennale 2013: Psycho und andere mehr
New York – Paris – Berlin – und jetzt in Völklingen
Völklingen (Saarland). Auch Graffiti und Straßenkunst, resp. Urban Art sind „Outsider Art“. Jetzt ist die Urban Art 2013 Biennale im Weltkulturerbe Völklinger Hütte, bei Saarbrücken angekommen. Noch bis 1. November sind hier in der rauen Möllerhalle imposante, spannende Exponate internationaler Größen dieses Kunstgenres zu sehen, von Künstlern aus USA, Südamerika, Frankreich oder Japan, dabei auch der in der Szene legendäre „Godfather“-Künstler Psycho.

Fotografieren ist nicht gestattet, es ist ein Katalog zur Ausstellung erschienen. Dienstag ab 15 Uhr ist der Eintritt für alle frei, Besucher mit Behinderung (ab GdB 60%) sind generell von der Eintrittsgebühr befreit.

Weitere Informationen unter
www.voelklinger-huette.org/index.php?id=1348
„Künstlerisches Forschen von Outsidern im Museumskontext“
11.07.2013
„Künstlerisches Forschen von Outsidern im Museumskontext“
Kunsthaus Kannen informiert zu Workshop vom 18. bis 24. August
Münster. Wie das Münsteraner Kunsthaus Kannen (im Alexianer Krankenhaus) mitteilt, werden in einem Residenzaufenthalt im Kunsthaus vom 18.-24.08.2013 bis zu fünf Outsider-Künstler -so die dortige Formulierung- mit praktischen Workshops mit der Methode des künstlerischen Forschens im Kontext eines Museums vertraut gemacht. In einem Bildungs- und Professionalisierungsprozess sollen sich die Outsider-Künstler ästhetisch mit den Werken und der Biografie anderer von Behinderung und Exklusion betroffenen Künstlern ihrer Wahl aus der Sammlung des Museums auseinander setzen.
Die im Anschluss an den Aufenthalt auf dem Gelände der Alexianer entstehenden Werke münden in einer öffentlichen Ausstellung im Kunsthaus Kannen. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt durch Prof. Dr. Lisa Niederreiter von der Hochschule Darmstadt, Fachbereich Kunst in der Sozialen Arbeit und der Künstlerin Liz Coleman, die die Bedeutung der erlebten Prozesse hinsichtlich ihrer Bedeutung für Inklusion reflektieren werden. Dazu werden die künstlerischen Reaktionen der Outsider auf die gewählten Künstler thematisch wie stilistisch untersucht.

Kritiker, vor allem aus Betroffenenverbandskreisen, monierten die unglückliche Ankündigungsweise, „Outsider Art“-Künstler seien heute als normale Künstler zu verstehen und keine zu beobachtenden „Exoten im Zoo“, wie es sich hier herauszulesen vermag. Der Workshop impliziere die generelle Zuschreibung von Exklusion. Vorrangig sei in einem zeitgemäßen Ansatz eine umgekehrte Verfahrensweise, sind ja vielmehr die Reaktionen und Vorurteile seitens Wissenschaft, Öffentlichkeit und etablierter Kunstwelt das Problem für so genannte Outsider Art-Künstler und einer untersuchenden Forschung würdig. Diese drei Sphären gälte es zu beobachten, - und vor allem deren Bewusstsein und Kunstverständnis zu verändern. Zudem seien gerade Vorageben wissenschaftlicher Art für intuitiv arbeitende Künstler meist befremdlich und für gute Werke hinderlich, denn: "Die können das auch so!".
Termine

15.11.2017
Pop-Up Outsider Art in Rotterdam
Dezember 2017 neues Museum
Rotterdam (Niederlande). In Rotterdam eröffnet Stichting Cultureel Rijk ein temporäres Museum der Outsider Art. „The Pop-Up Grow Big Museum“ zeigt im mehr
02.11.2017
„Kunst und Psychiatrie“-Symposion am 15.11. in Echternach

Echternach (Luxemburg). Wie PSYCHART asbl aus Luxemburg mitteilt, veranstaltet man ein 6. Symposion „Kunst und Psychiatrie“ am 15. November 2017 von 1 mehr
27.10.2017
28.10. – 30.12.2017
"Cuba Outside" in Amsterdam
Galerie Hamer präsentiert derzeit "Cuba Outside", mit Arbeiten von fünf Außenseiterkünstlern des Riera Studio-Ateliers in Havanna. Dies ist mehr