Matthias Maaß
Art-Transmitter-Künstler seit Juni 2008

Geboren 1958, Heidelberg

Gemeinschaftsausstellungen
2011
- Landgericht Dortmund

2010/2011
- "Sexualität und Sehnsucht"; Museum für Kunst und
Kulturgeschichte, Dortmund

2007
- Galerie Heidelbergerleben, Pfaffengasse 13, Heidelberg

1998
- drei tage grafik, Museum Haus Cajeth, Heidelberg

1993
- Galerie Linda Treiber zu Gast in Basel

1991
- 3. Kreiskulturwoche Rhein-Neckar-Kreis

1990
- 2. Kreiskulturwoche Rhein-Neckar-Kreis


Einzelausstellungen
2009
- Galerie Torfhaus Westfalenpark

2004
- Galerie Linda Treiber, Ettenheimmünster; atelier unsichtbar, Stuttgart

2002
- Galerie Grüner Engel, Heidelberg

2001
- Deutsch-Amerikanisches Institut, Heidelberg

2000
- Kunst am Theaterplatz, Heidelberg

1995/96
- Galerie Linda Treiber, Ettenheimmünster

1994
- Galerie Lieu AC, Heidenheim

1991
- Städt. Leihamt, Mannheim

1990
- Deutsch-Amerikanisches Institut, Heidelberg

1987
- Städt. Galerie im Kornhaus, Kirchheim/Teck

1984
- Städt. Galerie am Markt, Schwäbisch Hall

1981
- bei Otfried Rautenbach, Heidelberg


Der Künstler

Matthias Maaß ist nach seinem Abitur 1977 durch Europa gereist und hat seine Eindrücke schon früh künstlerisch verarbeitet. In den 80er Jahren begann er professionell zu zeichnen und zu malen. 1985 Erster Preis der Künstlergruppe 79 e.V., Heidelberg. Nach zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen folgte 1994 ein Einzelkatalog mit Radierungen und dem Gedichtband „Chasse de Neige“ von Rainer René Müller, Frankreich. Neben seinen seriellen Arbeiten wie „Cherie’s-5000-Flaschen“ beeindrucken heute besonders seine ausdruckstarken Portraits in Tusche und Aquarell. Mit leichtem Strich spiegeln die vorwiegend kleinformatigen Arbeiten innere Gefühlswelten wider, die den Betrachter gefangen nehmen.
Matthias Maaß arbeitet schnell. In Sekunden bannt er skizzenhafte Eindrücke aufs Papier, die gekonnt koloriert werden. Sanfte Farbübergänge stehen im Kontrast zu den oftmals groben Konturen der Tuschelinien. Matthias Maaß ist ein Suchender, ein Forscher. Für ihn liegt das Außergewöhnliche nicht offen zu Tage. Seine Bilder besitzen eine kontemplative Aura, ein eigenes Mysterium.

"Der Betrachter, der sich auf diese feine Bildwelt einlässt, begibt sich auf eine nie endende Entdeckungsreise in ein fernes, fremdes Land. Und das jedes Mal auf ein Neues." (Matthias Maaß)


Termine

28.03.2017
Symposium "Post-Dubuffet: Self-Taught Art in the 21st Century"
April 3, 2017 at American Folk Art Museum in New York
New York. American Folk Art Museum will be having a symposium titled "Post-Dubuffet: Self-Taught Art in the Twenty-First Century" in April. mehr
14.03.2017
Art-Transmitter mit SeelenLaute am 1./2. April in Ettelbrück
Infostand und länderübergreifender Austausch auf Frühlingsweekend

Art-Transmitter mit SeelenLaute am 1./2. April in Ettelbrück

Ettelbrück/Luxemburg. Nach einer Einladung der örtlichen Union Commerciale et Artisanale ist ein regionaler Künstlerreferent des inklusiven europäisch mehr
10.03.2017
„ART WHAT 2017?“ in Luxemburg
Ausstellung mit Concours bis 1. April
Luxemburg-Stadt. Bis zum 1. April 2017 präsentieren fünfundzwanzig regionale Künstlerinnen und Künstler ausgewählte Werke in der Ausstellung „Art What mehr