Wettbewerbe
LELLGEN 2012 - Art-Transmitter wieder in Luxemburg
20.06.2012
LELLGEN 2012 - Art-Transmitter wieder in Luxemburg
Mit Künstler und Infostand am 23. Juni in den Ardennen vertreten
Lellgen/Luxemburg. Viele Künstler sind im Sommer mit Pinsel, Palette und Staffelei über die Grenzen hinweg unterwegs. Zum 22. Internationalen Lellger Kunstfestival am 23. Juni 2012 ist der saarländische Art-Transmitter-Künstler Gangolf Peitz erneut nach Luxemburg eingeladen worden. Peitz ist für den Live-Wettbewerb angemeldet, wird vor Ort ein Aquarell erarbeiten und beim Concours einreichen.

Mehr als 3000 Besucher strömen jährlich zu diesem renommierten Kunstereignis ins malerische Ardennendorf Lellgen, um über hundert „live“ arbeitenden Malern, Zeichnern und Bildhauern aus ganz Europa über die Schulter zu schauen und zudem ein sympathisches kulturelles wie kulinarisches Rahmenprogramm zu genießen.

Viele Kunstinteressierte aus Luxemburg, Belgien, Frankreich, Holland, Deutschland und anderen Ländern besuchen regelmäßig dieses etablierte Kunstfestival im Herzen Europas. Daher ist hier auch in 2012 das europäische Kunstprojekt Art-Transmitter wieder vertreten, mit Ansprechpartner Gangolf Peitz und Gesprächsangeboten an dessen Stand. Vor Ort können ausgewählte Bilder aus dem Präsenzbestand der Sammlung Art-Transmitter besichtigt und erworben werden. Der Stand ist von 11.00 bis 16.00 Uhr besetzt.

Weitere Informationen zu diesem spannenden jährlichen Concours und öffentlichen internationalen Kunsttag am Luxemburger Nationalfeiertag in Lellgen im Netz unter
www.konstfestival.lu
Zukunftspreis 2012: „Wege der Inklusion“
17.04.2012
Zukunftspreis 2012: „Wege der Inklusion“
Stiftung Lebenshilfe Trier schreibt regionalen Kreativwettbewerb aus
Trier. Im Rahmen des Jubiläums 50 Jahre Lebenshilfe Trier wird der Zukunftspreis 2012 unter der Schirmherrschaft von Frau Malu Dreyer, Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, und Herrn Klaus Jensen, Oberbürgermeister der Stadt Trier, vergeben. Bewerbungen mit schöpferischen und zukunftsweisenden Ideen zum Thema „Wege der Inklusion“ sind bis 30.06.2012 erbeten.

Die am 26. März 2009 in Kraft getretene UN-Behindertenrechtskonvention verfolgt ein neues Leitbild und erweitert die Konzeption der Integration: „Nicht der Mensch mit Behinderung muss sich anpassen, um dabei sein zu können, sondern wir müssen alle gesellschaftlichen Bereiche seinen Bedürfnissen entsprechend anpassen und öffnen.“ Eine inklusive Gesellschaft bezieht Menschen mit Behinderung von Anfang an ein, verwirklicht Selbstbestimmung und Teilhabe und ermöglicht Schutzräume. Die Individualität und Vielfalt der Menschen wird anerkannt und wertgeschätzt. Jeder Mensch steht mit den gleichen Rechten in der Mitte der Gesellschaft. Die Konvention bezieht sich auf sämtliche Lebensbereiche, in denen sich alle barrierefrei bewegen können.

Die Stiftung Lebenshilfe Trier hilft Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Man unterstützt durch vielfältige Maßnahmen, z.B. in Bildung, Betreuung, Erholung oder in kultureller oder sportlicher Betätigung.

Teilnahmebedingungen:
Teilnehmen dürfen Privatpersonen, Gruppen, Vereine, Unternehmen oder sonstige Organisationen aus der Stadt Trier, den Regionen Saarland und Luxemburg sowie den Kreisen Trier- Saarburg, Bitburg-Prüm, Bernkastel-Wittlich, Daun. Kriterien für die Bewertung der Einreichungen: Das Aufzeigen eines nachhaltigen Weges der Inklusion, der Innovationsgrad des Werkes oder Projektes, die Umsetzbarkeit in personeller und materieller Sicht, Berücksichtigung der Barrierefreiheit, die Übertragbarkeit in andere Lebensbereiche. Die dem Werk/Projekt angemessene Darstellungsform kann selbst bestimmt werden: beschreibend, bildhaft, fotografisch, musikalisch, dramaturgisch, architektonisch... Eine Fachjury wird eine Bewertung der eingereichten Werke vornehmen. Bei einem offiziellen Festakt am 24.11.2012 werden die von der Stiftung ausgelobten Preise vergeben. Eine Ausstellung der eingereichten Werke ist vorgesehen. Die Preise sind: 1. Preis 1.500 €, 2. Preis 1.000 € und 3. Preis 500 €.

Kontaktadresse, weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen über
www.zukunftspreis2012.de
Heise-Kunstpreis 2012 – Autohaus lädt KünstlerInnen ein
08.04.2012
Heise-Kunstpreis 2012 – Autohaus lädt KünstlerInnen ein
Werke zum Thema „plusminus“ bis 13. April einreichen
Dessau. Der Heise-Kunstpreis richtet sich an Künstler aus der Region, aber auch aus dem gesamten Bundesgebiet und wurde erstmals im Jahr 2007 ausgelobt. Die Arbeiten zu einem jährlich wechselnden Thema werden von einer Fachjury bewertet, die besten Bilder werden in der industrieromantischen Alten Feuerwache gezeigt. Der Sieger erhält auf der Vernissage eine Prämie in Höhe von 1000 Euro, der beste Nachwuchskünstler bekommt 250 EURO. Ab 2012 gibt es darüber hinaus einen Publikumspreis.

Bewerbungsunterlagen und Ausschreibung können im Netz heruntergeladen werden und liegen in den Autohäusern in Dessau und Köthen aus, außerdem ist jetzt auch die Bewerbung über ein Online-Formular möglich. Das Thema der fünften Auflage des Heise-Kunstpreises lautet „plusminus“, der Wettbewerb steht KünstlerInnen aus Malerei und Grafik ohne Altersbegrenzung offen.
Vernissage und Preisverleihung sind am 11. Mai, die Ausstellung ist vom 14. bis 26. Mai in Dessau, Alte Feuerwache, in der Wasserwerkstraße zu besichtigen. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 13. April 2012, vor Ort in den Heise-Häusern, per Post oder Kurier oder online unter
www.heise-kunstpreis.de
Termine

04.12.2017
Neues und Unbekanntes aus der Sammlung Prinzhorn
Mittwoch, 13.12. in Heidelberg
Heidelberg. Museum Sammlung Prinzhorn lädt zu r Eröffnung der Ausstellung „Das Team als Kurator“ für Mittwoch, den 13. Dezember 2017 um 19.00 Uhr ein. mehr
02.12.2017
Lesung "Schokolade und Stein" am 12.12. in der Villa Gugging
Autobiografischer Roman von Edi Goller mit August Walla-Bezug
Maria Gugging (Österreich). "Schokolade und Stein" heißt die Buchpräsentation und Lesung mit Autorin Edi Goller, am 12. Dezember 2017 um 19. mehr
01.12.2017
Ody Saban-Retrospektive in Paris
07.-23.12. bei Galerie Claire Corcia
Paris. Die mit ihren Werken bisweilen selbst für Outsider Art-Präsentatoren „zu extreme“ Außenseiterkünstlerin Ody Saban zeigt vom 7. bis 23. Dezember mehr