Wettbewerbe
03.03.2014
Für Künstlerautoren interessant: Schreibwettbewerb "Irrlichter"
Schloss-Schreiber/AstroArt-Literaturwettbewerb 2014
Bergedorf. Mit Unterstützung der Hamburger Volksbank, der Bergedorfer Zeitung und des Bezirks Bergedorf wird der 5. Astro-Art-Literaturpreis ausgelobt. Zusätzlich wird ein einmonatiges Stipendium (September 2014) für einen Schloss-Schreiber ausgeschrieben.

Irrlichter locken den Wanderer vom geraden Weg ins Unbekannte. Naturgeister sollen es sein, die uns absichtlich in die Irre führen. Sagen die einen. Andere finden ganz wissenschaftliche - und furchtbar banale - Erklärungen für die flackernden Flämmchen: leuchtende Pilze oder Insekten könnten es sein - oder brennende Faulgase. Ob die Geschichten von Liebenden handeln, von Dunklem oder Odyssee.., das ist der Fantasie - oder dem Irrsinn? - der AutorInnen selbst überlassen. Diese sollen ihre eigenen Irrlichter an die Hand nehmen, und in Prosa transportieren.

Als Preisgelder warten: 1. Platz: 800,- Euro, 2. Platz: 500,- Euro, 3. Platz: 300,- Euro. Die besten fünf Texte werden in der "Bergedorfer Zeitung" veröffentlicht und auf der Preisverleihung von den AutorInnen selbst gelesen. Das Stipendium des Schloss-Schreibers umfasst: 1500,- Euro, Schreibraum im Schloss, mietfreie Unterkunft in Stipendiatenwohnung , Residenzpflicht im September 2014, Lesung während des Aufenthalts als Schloss-SchreiberIn.

Teilnahmebedingungen: Mit einem bisher unveröffentlichten Prosatext, der eine Länge von 5 Normseiten (30 Zeilen à 60 Anschläge - maximal 9000 Zeichen inkl. Leerzeichen - bitte angeben!) nicht überschreitet (längere Texte werden nicht berücksichtigt!), kann jede/r Schreibende an beiden Ausschreibungen teilnehmen. Jeder schriftlichen Bewerbung muss ein ausgefüllter Teilnahmebogen (download ab 01.02.2014 unter www.kulturelle-initiativen.de) in einfacher Ausführung beiliegen! Die Texte werden der Jury anonymisiert vorgelegt. Einsendeschluss ist der 30.04.2014.

Alle Unterlagen und Informationen im Netz unter
www.kulturelle-initiativen.de
Literaturpreis Dichtungsring zum Thema „Irre“
11.02.2014
Literaturpreis Dichtungsring zum Thema „Irre“
Auch Bildende Künstler sind zu Texteinsendungen eingeladen
Bonn. Bis 30. April 2014 können beim Bonner "Dichtungsring" e.V. Texte zum Thema „Irre“ eingereicht werden. Drei kleine Preise (200/100/ 50 Euro) sind ausgelobt. Die Gewinnerbeiträge werden im Herbst in einer Präsentation im Raum Bonn vorgestellt, es erscheint eine Anthologie. Alle publizierten AutorInnen erhalten ein Belegexemplar, es gibt kein Veröffentlichungshonorar. Gedichte und Prosa per E-mail an: literaturpreis@dichtungsring-ev.de. Nur unveröffentlichte, selbst verfasste Texte, mit inhaltlichem Bezug („Irre“), 1 Werk pro Teilnehmer, bei Lyrik max. 5 Gedichte, max. 5 Normseiten, sowie eine Kurzvita sind erbeten.

Der DICHTUNGSRING wurde 1981 als literarische Gruppe und Zeitschrift gegründet. Seine Kontakte spannen sich von Südamerika bis Osteuropa. Das Konzept ist multilingual, man ist gattungsoffen. Junge Autoren werden entdeckt, bekannte nutzen das Heft als Forum, ebenso solche von außerhalb des Mainstream. Mehrsprachigkeit erweckt durch die Gegenüberstellung von fremdsprachigem Original und deutscher Übersetzung die Neugier auf fremde Sprachsysteme.
www.dichtungsring.org
04.09.2013
KUNSTGEFLECHT-Preis für grenzüberschreitende Kunst
Bewerbungsfrist bis 30. September 2013 verlängert
Siegburg. Am 21.11.2013 vergibt der Verein KUNSTGEFLECHT e.V. im Rahmen des ersten Kunstfestes Siegburg zum ersten Mal den "Kunstgeflecht"-Preis für grenzüberschreitende Kunst. Es gibt einen einfachen 1. Preis in Höhe 500 Euro, der zweite und dritte sind Ehrenpreise mit einem künstlerischen Geschenk, die Autorenrechte müssen dabei vorübergehend übertragen werden. Eine Auswahl aus den Wettbewerbsbeiträgen erscheint im November 2013 in einer Sonderausgabe der Zeitschrift "RHEIN!" sowie in der nächsten regulären Ausgabe. Prämierte Musikstücke werden nach Möglichkeit in einem angemessenen Rahmen aufgeführt. KünstlerInnen aller Stilrichtungen, Professionen und Arbeitsansätze sind eingeladen, sich mit eigenen, bisher unveröffentlichten Werken am Wettbewerb zu beteiligen. Jeder Beitrag soll eine Brücke mindestens zwischen zwei künstlerischen Sparten schlagen: Lyrik oder Prosa zu Bildern oder Musikwerken, zu Malern oder Musikerinnen. Malerei oder Zeichnungen mit einbezogenen literarischen Texten, Musik auf Gedichte oder Gemälde, Filme über KünstlerInnen, Künste..

Der gemeinnützige Kunstgeflecht e.V. wurde von Musikern, Autoren und Malern 2010 gegründet. Seine Mitglieder leben im Rheinland, aber auch in Süddeutschland, Berlin, Leipzig und Brüssel. Bisher erschienen sechs Hefte von "RHEIN!" - Zeitschrift für Worte, Bilder, Klang.

Für den Wettbewerb wird bei Einreichung allerdings eine Bearbeitungsgebühr von 12 Euro auf das Konto des Kunstvereins abverlangt. Alle Teilnehmer erhalten aber mit der Bestätigung eine persönliche, nicht übertragbare Freikarte für das Kunstfest Siegburg im Wert von 12 Euro (21.11.2013, 18.00 bis 22.00 Uhr im Stadtmuseum Siegburg).

Für die Sparten Literatur bzw. Bildende Kunst/Fotografie gilt: schriftliche Texte mit max. Umfang von 10 Seiten. Einsendung auf Papier in 4 Exemplaren per Post, zusätzlich als word-Datei per Email. Gesprochene Poesie, Hörtexte, Wort-Bild-Ton-Arbeiten u. ä. max. 10 Minuten auf 4 CD-Roms oder DVDs per Post. Maximal 5 Bilder, Zeichnungen, Photographien, als Fotos oder Kopien DIN A4 oder DIN A5 per Post in 4 Exemplaren, zusätzlich als digiital als jpg-Datei.
Die Beiträge sollen zusammen mit einer Kurzübersicht zur Person und zur künstlerischen Vita in vier Exemplaren per Post an folgende Adresse gesandt werden: Kunstverein KUNSTGEFLECHT e. V., Postfach 2129, D - 53813 Neunkirchen-Seelscheid. Rückfragen auch über Kunstgeflecht@gmx-topmail.de, Informationen zur Arbeit des Vereins auf der Netzseite www.kunstgeflecht.de, dort findet sich auch die genaue Ausschreibung mit den Teilnahmebedingungen. Der Einsendeschluss ist jetzt bis zum 30. September 2013 verlängert worden.
www.kunstgeflecht.de
Termine

15.11.2017
Pop-Up Outsider Art in Rotterdam
Dezember 2017 neues Museum
Rotterdam (Niederlande). In Rotterdam eröffnet Stichting Cultureel Rijk ein temporäres Museum der Outsider Art. „The Pop-Up Grow Big Museum“ zeigt im mehr
02.11.2017
„Kunst und Psychiatrie“-Symposion am 15.11. in Echternach

Echternach (Luxemburg). Wie PSYCHART asbl aus Luxemburg mitteilt, veranstaltet man ein 6. Symposion „Kunst und Psychiatrie“ am 15. November 2017 von 1 mehr
27.10.2017
28.10. – 30.12.2017
"Cuba Outside" in Amsterdam
Galerie Hamer präsentiert derzeit "Cuba Outside", mit Arbeiten von fünf Außenseiterkünstlern des Riera Studio-Ateliers in Havanna. Dies ist mehr