Termine
06.01.2017
The Discovery and Stewardship of Outsider Art
Panel at The New Museum, N.Y.
New York. Managing an artist´s career or estate is a difficult task that requires extreme sensitivity and diverse business skills. Often, outsider artists present dealers and scholars with a somewhat unique quandary of management and interpretation, as the artists are either dead when their work is discovered, or have a limited ability to talk about themselves an the meaning of their art.

On January 18th (6:30pm) 2017 a panel discussion "From Obscurity to Prominence: The Discovery and Stewardship of Outsider Art" at The New Museum in New York, 235 Bowery, brings together three specialists that have been tasked with navigating this terrain, to talk about the ways in which they have helped to shape our vision of these artists´ legacies who were not able to shape it themselves. They will discuss both the rewards and potential pitfalls of this kind of stewardship, and how the work of these remarkable artists impacted their lives.

Moderator is Chris Wiley, artist, writer and curator. His essays have appeared in nu-merous exhibition catalogs and magazines including Kaleidoscope, Mousse, and Frieze, where he is a contributing editor. His artwork has appeared in exhibitions at MoMA PS1, Hauser & Wirth, and Nicelle Beauchene Gallery. He has curated exhibi-tions at numerous venues including Marianne Boesky Gallery and Maccarone Gal-lery. Panelists are: Karen Patterson (Curator, John Michael Kohler Arts Center), Ma-rion Harris (Owner, Marion Harris Gallery) and Tom di Maria (Director, Creative Growth Art Center since 2000). Founded over 40 years ago, the Center is the oldest and largest art center in the world for people with disabilities. Tom talks about Judith Scott.
Tagung zu Paul Goesch am 13./14.01.
02.01.2017
Tagung zu Paul Goesch am 13./14.01.
Künstler zwischen Anstalt und Avantgarde
Heidelberg. Paul Goesch (1885-1940) nimmt als anerkannter professioneller Künstler des Expressionismus mit Psychiatrieerfahrung eine herausragende Stellung in der Heidelberger Prinzhorn-Sammlung ein. Nach dem Ersten Weltkrieg war er ein angesehener Maler und Architekturzeichner in Berlin, als aktives Mitglied der deutschen Avantgarde. Ab 1921 war er zwanzig Jahre in psychiatrischen Anstalten eingesperrt, bis er in den 1940er Jahren von den deutschen nationalsozialistischen Ärzten ermordet wurde.

Zum Ausklang der laufenden Paul Goesch-Ausstellung veranstaltet Museum Sammlung Prinzhorn am 13. und 14. Januar 2017 eine wissenschaftliche Tagung unter dem Titel „Paul Goesch – Ein Künstler zwischen Anstalt und Avantgarde“. Interdisziplinäre ReferentInnen aus Deutschland und Frankreich reflektieren die Verbindungen Goeschs zu Avantgarde und Kulturgeschehen seiner Zeit, wie auch seine Verortung in psychiatrischen Einrichtungen und Diskursen. Sie nähern sich dem Künstler aus den Bereichen Architekturgeschichte, Kunstgeschichte, Medizingeschichte, Psychiatrie und Philosophie.

Die Tagung findet im Karl-Jaspers-Zentrum und in der Sammlung Prinzhorn auf dem Gelände des alten Universitätsklinikums in Heidelberg-Bergheim statt. Die Tagungsgebühr beträgt 20,00 (ermäßigt 10,00) Euro.

Sammlung Prinzhorn
Voßstraße 2, D 69115 Heidelberg
E-Mail: Prinzhorn@uni-heidelberg.de
Tel.: (+49) 06221/56 4492


- Abb. Flyer / Programm: Presseinfo Sammlung Prinzhorn, Universität Heidelberg -

Eine Anmeldung ist auch online möglich. Hier das Tagungsprogramm mit Beschreibung der Vorträge und RednerInnen, für weitere Informationen (PDF)
www.sammlung-prinzhorn.de
01.12.2016
Maurer-Morgenstern bei Art Cru
Ausstellung in Berlin bis 15. Januar
Berlin. Bis 15.01.2017 sind in der Berliner Outsider Art-Galerie Art Cru Zeichnungen, Gouachen und Radierungen von Monika Maurer-Morgenstern zu sehen. Die Bilder sind eine Auswahl von 21 Serien mit zwei bis 48 Blättern, entstanden in den Jahren 1992 bis 2016. Die Werke der in Berlin lebenden Autodidakten-Künstlerin sind gegenständlich, aber nicht realistisch und zeigen ausschließlich Menschen. Jedes Blatt konzentriert sich auf eine Szene, in der Maurer-Morgenstern meist die Protagonistin ist. Zum Verlauf einer Erzählung, eines Erlebnisses oder eines Lebensabschnittes wählt sie die Form der Serie.
Die Künstlerin erarbeitet ihre fragilen, emotional-surrealen Motive mit Bleistift, Buntstift, Kreide, Aquarell, Pigmentfarbe und Eitempera.

Galerie Art Cru
Oranienburger Str. 27
D 10117 Berlin
Termine

24.04.2018
Art-Transmitter am 6. Mai wieder open air n Luxemburg-Stadt
Standpräsenz bei „Kunst am Grund“

Art-Transmitter am 6. Mai wieder open air n Luxemburg-Stadt

Luxemburg. Die 13. Auflage der internationalen Open Air-Gallery „Konscht am Gronn“ in Luxemburg-Stadt beginnt am 6. Mai 2018. Die Ausstellung im alten mehr
23.04.2018
« Les Peintres dans la Ville » am 2.6. in Creutzwald am See
Malwettbewerb mit kleinen Preisen
Creutzwald (Frankreich). Die lothringische Gemeinde lädt auch dieses Jahr wieder alle interessierten Künstlerinnen und Künstler zum grenzüberschreiten mehr
22.04.2018
AMEOS-Kunstpreis 2018
Preisverleihung am 26. April in Neustadt
Neustadt. Zum fünften Mal verleiht der AMEOS-Klinikkonzern seinen Kunstpreis an in den eigenen Häusern künstlerisch tätige Bewohner und Patienten. Sei mehr