Termine
UTOPIA MATTERS ab 23.01.2010 in Berlin
19.01.2010
UTOPIA MATTERS ab 23.01.2010 in Berlin
Guggenheim-Ausstellung zeigt neun Kunstströmungen der Moderne
Berlin. Das Deutsche Guggenheim in Berlin zeigt vom 23. Januar bis 11. April 2010 die Ausstellung „Utopia Matters“. Die Errichtung einer utopischen Gesellschaft ist ein Urtraum der Menschheit, dessen Erfüllung stets am Paradox seiner totalitären Grundsätze gescheitert ist. Westliche Denker haben entweder versucht, die Utopie auf praktisch durchführbare Prinzipien zu gründen, oder jegliche derartige Möglichkeit von vornherein ausgeschlossen. Alle Bemühungen des Staates, reale Utopien durchzusetzen, erstickten unter der Last der Gesetze, die zur Aufrechterhaltung einer angeblich perfekten Welt nötig sind. Dessen ungeachtet bleibt die Idee der Utopie ein elementarer Bestandteil unserer Kultur.
Die Utopie dient seit Langem als Gegenstand künstlerischer Untersuchungen und als Modell für Künstlergemeinschaften, in denen soziale Ideale oft leichter realisierbar waren als in der breiten Gesellschaft. Obwohl ihnen zumeist kein langes Leben beschieden war, lösten diese Kollektive Phasen intensiver geistiger Kreativität aus. Sie reichen von den Bruderschaften des 19. Jahrhunderts, die sich am Vorbild der mittelalterlichen Zünfte orientierten, bis zu den ländlichen Künstlerkolonien des Fin de Siècle, die einen Ausweg aus den Bedrängnissen des Stadtlebens boten. Die Avantgarden nach dem Ersten Weltkrieg suchten Wahrheit und Harmonie in reinen, abstrakten Formen und hofften auf eine Erneuerung der Gesellschaft durch Kunst und Kunsthandwerk.
So erläutern die Informationen aus dem Guggenheim Berlin das Thema der neuen Exposition.

Die Ausstellung „Utopia Matters“ führt anhand von neun Kunstströmungen – Les Primitifs, Nazarener, Präraffaeliten, William Morris und Arts and Crafts, Cornish Art Colony, Neoimpressionismus, De Stijl, Bauhaus und Konstruktivismus – facettenreich den utopischen Geist in einer Zeitspanne von 130 Jahren vor. Gruppierungen und Avantgarden, die idealistische Ziele und kollektive Lebensformen anstrebten, treten über zeitliche und räumliche Grenzen hinweg in einen offenen Dialog. Der historische Überblick endet in den frühen 1930er-Jahren, als das Bauhaus in Berlin von den Nationalsozialisten geschlossen wurde und der Konstruktivismus in der Sowjetunion unter dem Druck des Stalinismus eine neue Richtung nahm.

Deutsches Guggenheim
(Museum in der Deutschen Bank)
Unter den Linden 13/15
D-10117 Berlin
Tel. 030 2020930
Geöffnet täglich 10 - 20 Uhr, montags Eintritt frei
www.deutsche-guggenheim.de/d/ausstellungen-utopiamatters01.php
08.01.2010
Truderinger Kunsttage 2010
Zwei Einzelausstellungen erhalten Publikumspreis
München. Maximal 20 Künstlerinnen und Künstler können ihre Werke in eigenen kleinen Einzelausstellungen auf den Truderinger Kunsttagen 2010 präsentieren. Diese finden über Ostern, vom 2. bis 5. April im Kulturzentrum München-Trudering, Wasserbuger Landstraße 32 statt. Zugelassen sind die Sparten Malerei, Fotografie und Skulptur.
Eine Aufwandsentschädigung für die teilnehmenden Künstler gibt es nicht, vielmehr wird eine kleine Teilnahmegebühr erhoben.
Für die beiden Ausstellungen mit dem größten Anklang bei den Besuchern wird ein Publikumspreis von 700 bzw. 500 Euro vergeben. Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2010.

Kontaktadresse:
Truderinger Kunsttage 2010
c/o Peter Gierse, Gerstäckerstraße 50, D-81827 München
Tel. 089 4309916, E-mail: art-gierse@t-online.de

Teilnahmeunterlagen und weitere Informationen (PDF)
Blue Moon im belgischen Mad Museum
02.01.2010
Blue Moon im belgischen Mad Museum
Ausstellung bis 7. Februar 2010
Liegé/Belgien. The Mad Museum, im Herzen des Parks Avroy in Lüttich gelegen, ist eine Einrichtung des Vereins "creahm region Wallonne". Eröffnet im Oktober 1998 ist das Haus seit 2008 als offizielles Museum vom Ministerium für Kultur der französischsprachigen Gemeinschaft in Belgien anerkannt. Aufgaben sind Erhalt, Förderung, Sensibilisierung, Studium und Forschung in Bezug auf Werke von Künstlern, die vornehmlich aus sozialen Werkstätten für Menschen mit Behinderung in Belgien stammen.

Das Madmusée will die Arbeit und Anerkennung dieser "Outsider"-Künstler mit geistigen Beeinträchtigungen oder psychischen Erkrankungen fördern. In der ständigen Ausstellung werden Skulpturen, Gemälde, Zeichnungen, Drucke, Textil-Design, Installationen, Schriften und Karikaturen präsentiert. Dieses Erbe ist inzwischen von internationaler Bedeutung und mit rund 1.600 Werken ein reicher, besonderer Schatz. Seit Frühjahr 2009 hat man mit dem Grand Curtius erweiterte räumliche Möglichkeiten. Die Galerie ist für Wechselausstellungen reserviert, in der Regel für ein oder zwei belgische, sowie ausländische Künstler. Im Gegensatz zur Präsenzsammlung werden diese Exponate auch regulär zum Verkauf angeboten.

Aktuell ist vom 25.09.2009 bis 07.02.2010 im Grand Curtius die Ausstellung "Blue Moon" zu sehen, u.a. mit Arbeiten von Manuela Sagona und Richard Bawin."Blue Moon" ist konzipiert als "blaue" Ausstellung, mit einigen frischen Werken aus der Sammlung des Mad Museum, um "dem erstickendenen Sommerunsinn zu entgehen, um einen kühlen Kopf zu bewahren im Schatten und in den Wolken dieser angenehmen Farben", wie es in einer Pressemitteilung aus Lüttich heißt.

Adresse und Kontakt:
Le Madmusée, Parc d´Avroy, B-4000 Liège, Belgien
Tél +32 (0)4 222 32 95,
fax +32 (0)4 222 39 70
info@madmusee.be

Öffnungszeiten:
10 bis 17 Uhr von Montag bis Freitag, 14 bis 17 Uhr samstags
www.madmusee.be
Termine

25.01.2018
existence.! – Gugging zeigt die Sammlung Jean-Claude Volot
Werke der Art Brut und des Expressionismus
Maria Gugging (Österreich). Museum gugging präsentiert die Sammlung Jean-Claude Volots, die damit erstmals in Österreich zu sehen ist. Die Eröffnung i mehr
02.01.2018
VR-China-Galerie auf der New Yorker Outsider Art-Messe im Januar
China, Südkorea, Japan, Frankreich, UK, Gugging und viele US-Aussteller

VR-China-Galerie auf der New Yorker Outsider Art-Messe im Januar

New York. The 26th edition of the New York OAF takes place January 18-21, 2018 at The Metropolitan Pavilion. The fair will showcase 63 galleries, re-p mehr
27.12.2017
New Yorker Galerie zeigt Dan Miller
10.01.-18.02.2018 bei Andrew Edlin
Die bekannte New Yorker Outsider Art/Art Brut-Galerie Andrew Edlin (212 Bowery, New York, NY 10012, USA. Info@edlingallery.com) startet ins neue Jahr mehr