Termine
Bernd Jakobs ab 1. Dezember mit Einzelausstellung in Trier
29.11.2011
Bernd Jakobs ab 1. Dezember mit Einzelausstellung in Trier
LEBEN (GESICHT AM ANFANG) 01.12.2011 - 15.02.2012
Trier. Art-Transmitter-Künstler Bernd Jakobs zeigt jetzt -nach seiner erfolgreichen Partizipation in der "Chaos und Ordnung"-Ausstellung im Spätsommer in der Stadthalle Merzig- ab 1. Dezember im Trierer Mutterhaus der Borromäerinnen (Eingang Feldstraße) 19 besondere Papierarbeiten aus seinem Opus. Der Titel seiner Ausstellung, die im Foyer des Haus K zu sehen ist: "Leben (Gesicht am Anfang)". Eine Vernissage veranstaltet das Klinikum nicht, auch die Pressearbeit des Hauses wurde von Beobachtern der Trierer Kunstszene als zu gering, wenig angemessen bewertet.

Für ein Neugeborenes steht das Gesicht der Mutter am Anfang des Lebens. Es gibt Orientierung und Geborgenheit. "Jetzt nur nicht das Gesicht verlieren", schreibt Bernd Jakobs in der Einladung. "Ich habe es satt immer nur zu kämpfen, mein ganzes Leben lang. Auch wenn ich im Recht wäre und bin. Verliere nicht das Gesicht, denn das Gesicht war am Anfang!"

Das Klinikum Mutterhaus hat eine lange Tradition. Die Gründung erfolgte 1849 durch die Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Karl Borromäus. Diese Gemeinschaft von Ordensfrauen wurde 1652 in Nancy gegründet, um sich besonders für Notleidende, Kranke und Kinder einzusetzen. Heute betreibt man in Trier für die Stadt die einzige stationäre Psychiatrie, die in den letzten Jahren eine Erweiterung erfuhr.

Besucher können die außergewöhnlichen Bilder von Bernd Jakobs bis Mitte Februar 2012, täglich in der Zeit von 8.00 bis 18.00 Uhr besichtigen.

Mehr zum Mutterhaus unter www.mutterhaus.de, zum Künstler und seinem Werk auf den Galerieseiten unter:
www.art-transmitter.de/index.php?tp=303&artist=139
Und dann? Kreative Werkstatt im Kunstmuseum Bonn
25.11.2011
Und dann? Kreative Werkstatt im Kunstmuseum Bonn
Einladung ins Kunstmuseum Bonn am 04.12.11
Bonn. Die Gemeinnützigen Werkstätten Köln laden für den 04. Dezember um 12:00 Uhr zu Workshop und Gespräch mit ALLERHAND-KünstlerInnen ins Bonner Kunstmuseum ein.
Bis 15:00 Uhr besteht die Möglichkeit sich mit ALLERHAND-Künstlern im Gespräch vor den gezeigten Kunstwerken oder im Zeichenworkshop auszutauschen.
Werke aus der Sammlung des Bonner Kunstmuseums regten die ALLERHAND- KünstlerInnen zu eigenen Zeichnungen an, die später in der Werkstatt auf Teller, Schalen und Vasen übertragen wurden.Die fertigen Keramiken werden im Museumsfoyer gezeigt und können erworben werden.
Im Allgemeinen erstrecken sich die Werke der ALLERHAND- KünstlerInnen von Bildern über Mosaike bis hin zu Kleinmöbeln. Auf der Grundlage einer qualifizierten künstlerischen und handwerklichen Ausbildung werden die Beschäftigten der kreativen Werkstatt ALLERHAND befähigt, eigene gestalterische Ideen umzusetzen.

Veranstaltungstermin: Sonntag, 4. Dezember, 12:00 bis 15:00 Uhr

Kontakte:
Kunstmuseum Bonn:
Dr. Sabina Leßmann
Tel.: 0228 776224
sabina.lessmann@bonn.de

Gemeinnützige Werkstätten Köln GmbH:
Jutta Pöstges
Tel.: 0221 5982627
poestges@gwk-koeln.de
bonner-presseblog.de/2011/11/18/und-dann-allerhand%E2%80%93kreative-werkstatt-im-kunstmuseum-bonn/
Winterlabor 2011 von ArToll
22.11.2011
Winterlabor 2011 von ArToll
Aus der psychiatrischen Klinik Bedburg-Hau entstanden
Bedburg-Hau. ArToll startete 1994 in einer psychiatrischen Klinik. Der Name soll für Bewegung und Energie, für freien, selbstbestimmten Austausch und experimentellen Umgang mit gegenwärtiger Kunst stehen. In Bedburg-Hau meint man: „Kunst heute ist Prozeß, ist Dynamik, ist ständige Formung und Formulierung von Ideen, Gesten und neuen Kontexten, auch der Kunst sich immer wieder selbst zu überraschen. Kunst kennt Extreme und immer hatte Kunst in den letzten Jahrzehnten auch schon mit Grenzsprengungen zu tun.“

Dies bekommt auf dem Gelände der Rheinischen Kliniken in Bedburg-Hau, dort, wo sich ArToll als ehemalige psychiatrische Krankenstation befindet, einen weiteren wesentlichen Aspekt, der sich auch in den Inhalten von Beuys wiederfindet: Der kreative, gestalterische Prozess nicht nur als soziale Plastik, sondern auch als Akt der Selbstfindung oder gar der Heilung.

Die Situation in ArToll solle diese Prozesse förden. Die Künstler, die zu den jeweiligen Projekten eingeladen werden, haben die Möglichkeit im Haus zu wohnen, gemeinsam zu arbeiten und Neues zu entwickeln.

Das diesjährige WINTERLABOR soll der performance mehr Raum geben.
Die Künstler können die besonderen Räumlichkeiten des ArToll nutzen, um nach Lust und Laune zu experimentieren. Bei Interesse können sich Performance-Künstler beim Leiter Toon Elfrink melden: toonelfrink@hotmail.com

ArToll Kunstlabor e.V.
Zur Mulde 10
D-47551 BEDBURG-HAU
Haus 6, LVR-Klinik Bedburg-Hau
Tel 02821 / 715 56 32
e-mail: artoll@t-online.de
www.artoll.de
Termine

14.12.2018
Das Entdecken historischer Anstaltskunst
Sammlung Prinzhorn-Tagung am 18./19.01. in Heidelberg
Heidelberg. Museum Sammlung Prinzhorn veranstaltet am 18. und 19. Januar 2019 die Tagung „Vergessenes Kulturgut - Das Entdecken historischer Anstaltsk mehr
12.12.2018
Raw Beauties
Bis 20. Januar in Amsterdam
Amsterdam. Die Outsider Art Gallery in der Neerlandiaplein 7 zeigt bis 20.01.2019 in der Exposition “Raw Beauties” Zeichnungen, Malerei, Collagen und mehr
11.12.2018
UNUSUAL BRAINS: Neurodiversity and Artistic Creation
OAF New York Talk, January 15

 UNUSUAL BRAINS: Neurodiversity and Artistic Creation

New York (USA). Outsider Art Fair New York 2019 informs about this years OAF Talk, January 15, from 7 to 9 pm at the Theater at the New Museum, 235 Bo mehr