Nachrichten
20.02.2009
28. März - Kunstpreis "so gesehen..." - The winner is
Preisvergabe auf dem Landesprychiatrietag Baden-Württemberg
Stutgart. Der von Art-Transmitter unterstützte Kunstpreis "so gesehen..." wird am 28. März im Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg, Willi-Bleicher-Str. 19, Stuttgart im Rahmen des Landespsychiatrietages vergeben. Aus den über 1000 Einsendungen hat die Jury 60 Werke für eine Ausstellung ausgewählt, die vom 03.- 23. April im Rathaus gezeigt wird. Die Bekanntgabe der ersten drei Gewinner erfolgt am Vormittag.

In einem Rahmenprogramm (26. 28. März) finden in ganz Stuttgart zahlreiche Veranstaltungen wie z.B. das bundeweite Filmfest "ausnahme- zustand" statt. Die Festivalfilme erzählen vom alltäglichen Wahnsinn jugendlicher Lebenswelten zwischen Einsamkeit, Angst, Armut, Schulversagen, Hoffnungslosigkeit, Gewalt, Drogen und Suizid. Vor allem aber erzählen sie von dem, was junge Menschen stark macht: Freundschaft, Respekt, gebraucht- und geliebt zu werden.

Anmeldung und weitere Informationen (PDF)
www.landespsychiatrietag.de/
19.02.2009
„Damit so etwas nie mehr geschieht...“
Dauerausstellung „Die Moorsoldaten“ in St. Wendel
St. Wendel. Am Sonntag, den 8. März um 11 Uhr, eröffnet im Adolf-Bender-Zentrum, Gymnasialstraße 5, in St. Wendel die Dauerausstellung „Die Moorsoldaten“. Die Arbeiten von Adolf Bender sind ein beeindruckendes Zeugnis nationalsozialistischer Schreckensherrschaft, für die der Ausstellungsraum eigens neu konzipiert wurde. Alle Bilder aus diesem Moorsoldatenzyklus sind im Besitz der Stiftung Demokratie Saarland und wurden dem Adolf-Bender-Zentrum jetzt dauerhaft überlassen. Franz Rudolph Kronenberger, stellvertretender Vorsitzender der Stiftung und Eröffnungsredner: „Es sind unauslöschliche Bilder, die in unserer Bilderflut nicht untergehen dürfen, Bilder, die betroffen machen wollen.“ Die eindrucksvolle Präsentation dokumentiert den barbarischen Wahnsinn der Täter und unterstreicht Benders Lebensmotto: „Damit so etwas nie mehr geschieht!“ Hans Bender, Sohn des 1997 verstorbenen Künstlers wird persönliche Anmerkungen zu den Bildern geben. Die musikalische Gestaltung obliegt Markus Evers.

Mehr Info unter: Tel. 06851/81802, info@adolf-bender.de oder
www.toleranz-netzwerk-saar.de
Stichtag für Autoren: 31. Dezember 2009
17.02.2009
Stichtag für Autoren: 31. Dezember 2009
VG-Wort Tantiemen für Internet-Texte
München. Auch 2009 wird es bei der VG-Wort eine Sonderausschüttung für Urheber von Online-Texten geben. Autoren, die bei VG-Wort gemeldet sind, müssen dafür ihre Texte selbst bei der VG-Wort registrieren lassen. Es gibt jedoch drei Bedingungen: Der Text muss 2009 frei im Internet zugänglich sein. Auch Texte aus den Vorjahren können dabei noch gemeldet werden. Im Internet darf kein „Zählpixel“ des Meldesystems METIS eingebaut sein und der Urheber hat keine Möglichkeit, diese Pixel selbst einzubauen. Der einzelne Internet-Text muss aus mindestens 1.800 Zeichen bestehen (Ausnahme: Lyrik).

Im Dezember 2008 wurde die Online-Meldemaske überarbeitet und vereinfacht. Die VG-Wort versichert jetzt, dass auch alle vorherigen Meldungen bei der Sonderausschüttung 2008 berücksichtigt werden. Wer Internet-Texte bereits gemeldet hat, erhält den VG-Wort-Scheck dafür Mitte des Jahres. Die Sonderausschüttung 2009 erfolgt mit der Hauptausschüttung Mitte 2010. Die Texte müssen bis zum 31. Dezember 2009 online gemeldet werden.

Mehr Infos unter:
www.vgwort.de/metis.php
Termine

20.11.2017
22.11. galerie gugging
Vernissage "Navratils Künstlergästebuch“
Maria Gugging (Österreich). Die Eröffnung der Ausstellung „Navratils Künstlergästebuch“ findet am 22. November 2017 um 19.00 Uhr statt und ist bis 14. mehr
15.11.2017
Pop-Up Outsider Art in Rotterdam
Dezember 2017 neues Museum
Rotterdam (Niederlande). In Rotterdam eröffnet Stichting Cultureel Rijk ein temporäres Museum der Outsider Art. „The Pop-Up Grow Big Museum“ zeigt im mehr
02.11.2017
„Kunst und Psychiatrie“-Symposion am 15.11. in Echternach

Echternach (Luxemburg). Wie PSYCHART asbl aus Luxemburg mitteilt, veranstaltet man ein 6. Symposion „Kunst und Psychiatrie“ am 15. November 2017 von 1 mehr