Nachrichten
Art-Transmitter informiert auf Mainzer Fachtagung
03.10.2009
Art-Transmitter informiert auf Mainzer Fachtagung
Am 8. Oktober mit Regionalmitarbeiter unterwegs
Mainz. Art-Transmitter geht vermehrt mit Informationen und Gesprächsangeboten in die Regionen. So ist das europäische Kunstprojekt am Donnerstag, den 8. Oktober auch in Mainz im Uniklinikum auf dem Fachtag "Psychopharmaka: Fluch oder Segen", veranstaltet vom Landesverband Psychiatrie-Erfahrener RLP e.V., über einen Regionalmitarbeiter ansprechbar.
Am Stand von Gangolf Peitz besteht die Möglichkeit sich persönlich über die Arbeit von Art-Transmitter, die besondere Förderung für psychiatrieerfahrene Künstler, die Aufnahmemodalitäten oder auch über die Veranstaltungen und speziellen Bilderangebote für interessierte Kunden zu informieren bzw. Prospektmaterialen mitzunehmen.

Tagungsort ist der große Hörsaal der Uniklinik Mainz, Langenbeckstraße 1 in Mainz. Die Veranstaltung dauert von 10 bis 16.30 Uhr. Eintritt für Psychiatrie-Erfahrene frei, sonst 20 €.

Veranstalterkontakt LVPE RLP: Franz-Josef Wagner, Tel. 0651 1707967
Tageskontakt Art-Transmitter: Gangolf Peitz, Tel. 0178 2831417
www.lvpe-rlp.de
2x2 Forum für Outsider Art im Kunsthaus Kannen
02.10.2009
2x2 Forum für Outsider Art im Kunsthaus Kannen
Europäische Plattform für Ateliers und Künstler vom 1. bis 4.10. 2009 in Münster
Münster. Die Vielfalt dessen, was innerhalb der „Außenseiter Kunst“ in Europa geschieht, zeigt das Kunsthaus Kannen, Alexianerstr. 5 in seiner Veranstaltung "2x2 Forum für Outsider Art" bis kommenden Sonntag, 4. Oktober: 22 Ateliers aus Deutschland, Spanien, Italien, Finnland, Österreich, den Niederlanden, Luxemburg und Russland werden in diesen vier Tagen von 11 bis 17 Uhr zusammenkommen, ihre Arbeiten zeigen, und für Fragen, Anregungen und Diskussionen bereit stehen. Jedem teilnehmenden Atelier steht für seine Präsentation eine Fläche von 2x2 Meter zur Verfügung.

Mit dabei ist Art-Transmitter, auf dessen Stand sich die Besucher über Arbeitsweise und Ziele des Kunstprojektes informieren können. Für die teilnehmenden Ateliers zeigt Art-Transmitter unterschiedliche Produkte und Möglichkeiten wie Künstlerkarten, Kataloge, Plakate oder Bildschirm-präsentationen um die Atelierarbeit kostengünstig zu präsentieren und die Künstler zu fördern.

Während es schon seit langem weitreichende Diskussionen um Begriffe, Konzepte und Bedeutung von Outsider Art gibt, sprechen die Entwicklungen auf dem Sektor eigentlich für sich. Die von dem österreichischen Psychiater Leo Navratil bereits früh begonnene und in den 80er Jahren etablierte Arbeitsstätte für künstlerisch arbeitende psychisch kranke Patienten, hat sich beispielsweise heute als international anerkanntes Art/Brut Center Gugging einen Namen gemacht. Genauso fördert das Alexianer Krankenhaus seit den 80er Jahren besonders talentierte Patienten und hat schließlich 1996 das Kunsthaus Kannen als feste Arbeitsstätte für Künstler und gleichzeitig Museum für Outsider Art und Art Brut geschaffen. Auch auf dem Kunstmarkt sind die Kunstwerke von Outsider Art Künstlern mittlerweile angekommen und innerhalb der künstlerischen Förderung wird erstmals das Wort Akademie in den Mund genommen. Das mögen Beobachter verschieden bewerten. Fest steht: In der Außenseiter Kunst hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten viel getan. Das 2x2 Forum für Outsider Art bietet der Öffentlichkeit nun die Möglichkeit einen Einblick in die Ergebnisse dieser Entwicklungen, wie sie auf verschiedene Weisen in Europa stattgefunden haben, zu gewinnen. Gemälde und Zeichnungen, Videos, Filme und Objekte zeigen ein breites Spektrum der „Außenseiter Kunst“. Neben renommierten Ateliers wie dem Gugging aus Österreich, dem Atelier Herenplaats aus den Niederlanden oder dem Künstlerhaus Lydda sind junge Ateliers eingeladen die Arbeiten ihrer Künstler zu präsentieren.

Ergänzt wird die Ausstellung von einer eintägigen Vortragsreihe mit anschließender Podiumsdiskussion, dem Theaterstück „Zu Wild Zu Bang“ des Theaters Sycorax aus Münster, sowie Diskussionsrunden für Künstler und Kunsttherapeuten.

Mehr zum 2x2 Outsider Forum unter
www.kunsthaus-kannen.de/ausstellung/index.html
„Kopfüber - Wenn Sinne eigene Wege gehen“
01.10.2009
„Kopfüber - Wenn Sinne eigene Wege gehen“
Ausstellung mit 40 Werken im Trierer Mutterhaus-Klinikum
Trier. Vom 25. September bis in den Dezember ist in der Abteilung Erwachsenenpsychiatrie und Psychotherapie des Trierer Mutterhaus-Krankenhauses die Ausstellung „Kopfüber - Wenn Sinne eigene Wege gehen“ zu sehen. Gezeigt werden Patientenarbeiten aus Malerei, Grafik und Plastik, die in der Kunsttherapie der psychiatrischen Abteilung des Hauses entstanden sind.
Man versteht hier die Kunsttherapie neben der Musik-, Ergo- und Sporttherapie als „wesentliche Säule in der Begleitung psychiatrischer Patienten“. Kunsttherapeut Klaus Berghaus in einem Presseinterview weiter: „Ziel der Kunsttherapie ist es, dass die Patienten ihre kreativen Potentiale erkennen und somit etwas für ihre eigene Entwicklung mitnehmen können… Das ist eine ganz freie Form von Kunst, bei dem die Patienten selbst die Themen erkennen, welche sie im Kopf haben”.

Die interessanten Exponate sind noch bis Anfang Dezember 2009 im Untergeschoss der Erwachsenenpsychiatrie (Gebäude K) zu besichtigen.

Veranstaltungort und weitere Informationen:
Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen, Akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Feldstraße 16 in Trier (Innenstadt). Tel. 0651 947-0
Termine

21.09.2018
3. „SeelenLand“-Abend 10.10. in Trier
„Barrierefrei wohnen. Auch für die Seele?“, Kästner-Livemusik mit Rap & Outsider Art

3. „SeelenLand“-Abend 10.10. in Trier

Trier. „SeelenLand – Zum Dritten“‚ heißt es am 10. Oktober, dem Welttag der Seelischen Gesundheit, bei der AWO in der Saarstraße und als erste Veranst mehr
20.09.2018
EXTRAORDINAIRE! in Heidelberg
Unbekannte Kunst aus Schweizer Psychiatrien um 1900
Heidelberg. Museum Sammlung Prinzhorn zeigt vom 11. Oktober 2018 bis 20. Januar 2019 die Wanderausstellung „Extraordinaire!“. Künstlerisches Schaffen mehr
17.09.2018
Kunst von Harald Stoffers
Bis 27.9. in Hamburg zu sehen
Hamburg. Galerie der Villa der Elbe-Werkstätten GmbH arbeitet als Werkstatt für behinderte Menschen (WfB) und zeigt bis 27. September 2018 abstrakt-te mehr