Nachrichten
27.12.2009
Limitierte Edition "Skizzen aus Israel"
Art-Transmitter veröffentlicht 10 Sonderdrucke von Prof. Alois Peitz
Dortmund. Zur Ausstellung "Israel damals und heute" nach der Kultursoirée am 13.11.2009 in den Atelierräumen des Malclub-Saar e.V. in Saarbrücken, ist ein limitierter Sonderdruck mit 40 Skizzen von Alois Peitz neu aufgelegt worden. Die Ausstellung kann noch bis zur Finissage am 09.01.2010 im „Alten Casino“ in Saarbrücken-Burbach, Hochstraße 63 besichtigt werden.

Die Sonderedition enthält ausdrucksstarke Arbeiten, die Architekturprofessor Alois Peitz in den vergangenen drei Jahrzehnten während seiner Reisen in Israel und Jordanien in Graphit und Tusche gezeichnet hat. In Anlehnung an die Skizzenblocks, die Alois Peitz für seine Schnellzeichnungen "vor Ort" verwendet, sind die 1:1-Drucke als schmucker Skizzenblock gebunden und von Prof. Peitz persönlich signiert. Einige der Titel und Motive: Blick auf Alt-Jerusalem, An der Klagemauer, Abu Gosh, Alter Olivenbaum, Begegnung am Damaskustor, Leuchter in der armenischen Jakobuskirche, Am Ölberg, Musiker in Gerasa.

Art-Transmitter empfiehlt diese einmalige Publikation, die sich auch gut als Geschenk eignet.
"Skizzen aus Israel", 40 Zeichnungen, herausgegeben von Alois Peitz, Schweich 2009. Der Preis beträgt hier 15 Euro (zzgl. Versandunkosten). Bestellungen bitte telefonisch unter 0231/39980493 oder per E-Mail an: redaktion @art-transmitter.de

Zur Finissage am 9. Januar 2010 in Saarbrücken finden Sie hier weitere Informationen (PDF)
Noch mehr Kunst und Kultur in der neuen „SeelenLaute“
21.12.2009
Noch mehr Kunst und Kultur in der neuen „SeelenLaute“
Kleine andere Selbsthilfezeitschrift mit neuen, vielfältigen Artikeln
Saarbrücken. „Klein, sonnengelb, …aber immer kritisch, unabhängig und anders“. Dieses Konzept beschert der Betroffenen-Selbsthilfezeitschrift “SeelenLaute" (Untertitel: "Für alle Anderen. Und alle") als freies Blatt "von unten" zunehmende Anerkennung und steigende Leserzahlen. Das im Saarland redigierte Heft, herausgegeben von der gleichnamigen Kreativ-Selbsthilfegruppe, hat inzwischen auch in Rheinland-Pfalz Wurzeln geschlagen und sekbst in Hamburg und Sachsen Leser.
Die Gruppe hat in 2009 -u.a. mit verschiedenen Kooperationspartnern- ein beachtliches Veranstaltungsprogramm durchgeführt und wartet auch für 2010 mit einem interessanten Publikations- und Eventangebot auf, auch In Zusammenarbeit mit dem europäischen Kunstprojekt „art-transmitter“. Mit dessen Internetportal „art-transmitter.de“ wurde ein Nachrichtenaustausch vereinbart. Weitere Informationen zu allen Aktivitäten erfolgen zeitnah.

Zum 15.12.2009 ist die Winterausgabe 2009/10 der „SeelenLaute“ erschienen. Darin wurden der thematische Schwerpunkt auf Literatur, Kunst, Musik und die Eigenberichte erweitert.

Aus dem Inhalt des neuen Heftes 2/2009:
Krebs ist Machts Nichts - Volker Kalski erzählt; Kritik an der KISS - Ungereimtheiten; Kreative Vielfalt saaraufwärts - SL, STaPE, UPS, ASL/BPE, Rheinland-Pfalz; Wenn die Lilly die KIKs bezahlt - Beruhigende Wirtschaftsförderung..; Hausverbot für Art Brut? - Aufregende Kunst im Krankenhaus; Schizophrenie / Psychotherapie - Interview; Boomende antidepressive Bündnisse, Künstler hätten bessere Präsentation verdient - Berichte; Neue Betroffenenberatung in Andernach; Künstlerprämie - Vinzenz Lamm gewinnt, Musikerportrait - Thomas Ehrler hat‘s; Literatur - Carmela Cascio, Vita Zingale, Wolfgang Loskant, Norbert Priess u.a.; Termine, Nachrichten, Literaturtipps/Rezensionen und Informationen zu regionalen wie bundesweiten Selbsthilfe- und Kreativangeboten u.a.m.

Die Zeitschrift hat einen regelmäßigen kleinen Künstlerwettbewerb mit Preisprämie ausgeschrieben (Details im neuen Heft). Das Gesamtprojekt „SeelenLaute“ erhielt 2009 die Nominierung für den Deutschen Engagementspreis und wird von den gesetzlichen Krankenkassen des Saarlandes gefördert.

Bezug der Zeitschrift “SeelenLaute”:
Heftpreis 1€, bei Postbezug -max. 10 Exemplare- zzgl. 1,50€ Versandkosten (vorab in Briefmarken oder per Überweisung begleichen). Kein Abo.
Für zusätzliche Spenden aufs Konto der Selbsthilfegruppe zugunsten dieser vielfältigen Arbeit von und für Menschen mit seelischen Beeinträchtigungen und Behinderungen ist man dankbar. Überweisungen bitte richten an: „SHG SeelenLaute", c/o G.Peitz, Konto 450063292, Kreissparkasse Saarlouis (BLZ 59350110).
Postanschrift / Kontakt: Selbsthilfegruppe “SeelenLaute“, FRSPE – Freie Redaktionsgruppe saarländischer Psychiatrie-Erfahrener, c/o Gangolf Peitz, Lindenstraße 21, D-66359 Bous. Tel. 0178 2831417, E-mail: pg-shg@t-online.de

zum Ausdrucken weitere Informationen (PDF)
Ein Jahr Galerie
18.12.2009
Ein Jahr Galerie "Art Cru" in Berlin
Projekt in Berlin-Mitte will Künstler mit Behinderungen fördern
Berlin. Berlin hat über 600 Galerien. Seit einem Jahr ist auch die so genannte Outsider-Art mit einer eigenen Galerie in der Bundeshauptstadt vertreten. "Entzweiungen und Begegnungen" heißt die bis zum 28. Januar 2010 zu besichtigende Ausstellung in Kooperation mit der Psychiatrischen Universitätsklinik der Charité im St. Hedwigs-Krankenhaus.

In bisher sieben Ausstellungen zeigte die in Berlin-Mitte gelegene Galerie „Art Cru“ Werke von Menschen mit Behinderungen. Die Bilder werden zu kunstmarktüblichen Preisen angeboten, 50 % des Geldes geht laut Veranstalterangaben an die Künstler. Die zweite Hälfte des Bildpreises fließe in zukünftige Projekte. Im neuen Jahr will man stärker auf europäischer Ebene arbeiten und sich um EU-Fördermittel bemühen.

„Cru" heißt „roh“´ und erinnert an den von Jean Dubuffet geprägten Ausdruck der „Art Brut“ als „rohe“, ursprüngliche und unverfälschte Schöpfungen von Outsider-Autodidakten der Kunst. Die neue Kunstadresse wurde von einer ehemaligen Ergotherapeutin vom „Offenen Atelier“ des St. Hedwigs-Krankenhauses, wo Menschen mit Psychiatrieerfahrung unter Anleitung malen können, zusammen mit ihrem Sohn unter einem Trägerverein im Dezember 2008 eröffnet. Man konzentriere sich auf Kunst von Menschen mit Behinderungen.

Die Galerie ART CRU liegt im Kunsthof Oranienburger Straße 27, Berlin-Mitte und hat regulär Dienstag bis Samstag von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Konatkt: Tel. 030 24357314, E-mail: galerie@art-cru.de
www.art-cru.de
Termine

15.11.2017
Pop-Up Outsider Art in Rotterdam
Dezember 2017 neues Museum
Rotterdam (Niederlande). In Rotterdam eröffnet Stichting Cultureel Rijk ein temporäres Museum der Outsider Art. „The Pop-Up Grow Big Museum“ zeigt im mehr
02.11.2017
„Kunst und Psychiatrie“-Symposion am 15.11. in Echternach

Echternach (Luxemburg). Wie PSYCHART asbl aus Luxemburg mitteilt, veranstaltet man ein 6. Symposion „Kunst und Psychiatrie“ am 15. November 2017 von 1 mehr
27.10.2017
28.10. – 30.12.2017
"Cuba Outside" in Amsterdam
Galerie Hamer präsentiert derzeit "Cuba Outside", mit Arbeiten von fünf Außenseiterkünstlern des Riera Studio-Ateliers in Havanna. Dies ist mehr