Nachrichten
25.01.2010
Frankfurter Förderprogramm für Künstler
Kunstschaffenden werden Ateliers angeboten
Frankfurt am Main. Wie die Stadt Frankfurt mitteilt, will man in der hessischen Metropole mehr für seine Künstler tun. Der Magistrat hat dazu am 22. Januar 2010 ein für fünf Jahre angesetztes Förderprogramm in Höhe von 1,35 Mio Euro beschlossen. Leerstehende Räume in der Großstadt sollen Künstlern und Kunstschaffenden als Ateliers günstig zur Verfügung stehen.

Frankfurt wertet den Kreativsektor "im Wettbewerb der Metropolen" als einen der wichtigsten Faktoren für die ökonomische Entwicklung der Stadt.
Sue Victoria dreams
24.01.2010
Sue Victoria dreams
Hessen. A young European art brut artist who includes some interesting psychological-emotional motive in her paintings, is the twenty-five years old Sue Victoria, actual living in Hessen, Germany. She writes: „I get in a relaxing mood while I‘m drawing. All my paintings were born in my own fantasy. Art is free, so... Be free and feel free and let inspire".
She is inspired by the works and colours e.g. of van Gogh, Joan Miro and Hundertwasser. Her second passion is photography. Some titles of her paintings: „A black tear in a blue dream“, „La Dépression“, „La Désagrégation“ and „Les émotions“ (as seen here).

Further information about Sue Victoria is to follow. The European Art Project „Art-Transmitter“ is in contact with this interesting young artist.
SURREALISMUS UND WAHNSINN in Heidelberg
22.01.2010
SURREALISMUS UND WAHNSINN in Heidelberg
Prinzhornsammlung zeigt Ausstellung bis 14.02.2010
Heidelberg. Noch bis zum 14. Februar 2010 zeigt die Sammlung Prinzhorn an der Psychiatrischen Universitätsklinik Heidelberg die Ausstellung "Surrealismus und Wahnsinn“.
Max Ernst war von Hans Prinzhorns “Bildnerei der Geisteskranken” so fasziniert, dass er das Buch noch im Erscheinungsjahr mit nach Paris nahm, wo es bei seinen Künstlerkollegen für Furore sorgte und gleichsam zur (Bilder-)Bibel der Surrealisten wurde. Die aktuelle Ausstellung macht mit Bildern, Zeichnungen, Druckgraphiken und Schriften deutlich, welche Anziehung die „Ästhetik des Wahnsinns“ auf Künstler wie Max Ernst, Salvador Dalí, André Masson und Hans Bellmer hatte. Zum einen kommen die Analogien von Verfahrensweisen der Surrealisten zur literarischen und bildkünstlerischen Produktion von damaligen Patienten psychiatrischer Anstalten zur vergleichsweisen Anschauung und Diskussion. Zum anderen wird jene Ausstellung psychisch erkrankter Künstler in der Pariser Galerie Bine im Jahr 1929 teilweise rekonstruiert, die von den Surrealisten mit großem Interesse aufgenommen wurde. In der Sammlung Prinzhorn hat sich eine Inventarliste der damals aus Heidelberg geschickten Exponate erhalten. So ist es möglich zu zeigen, welche Werke die Surrealisten neben den in der „Bildnerei der Geisteskranken“ publizierten im Original gesehen haben.

Auch geht es in „Surrealismus und Wahnsinn“ beispielhaft um das ´wirkliche’ Erleben von Wahnsinn mancher Surrealisten bzw. um das Pariser Hospital de St. Anne und die Kontinuität des Themas auch in den Jahren nach 1945. Ein Kabinett der Ausstellung ist der Entwicklung von Unica Zürn gewidmet.

In Ludwigshafen läuft parallel dazu im Wilhelm Hack Museum und im Kunstverein Ludwigshafen die Partnerausstellung "Gegen jede Vernunft".

Die Sammlung Prinzhorn in der Voßstraße 2 in Heidelberg kann dienstags und Donnerstag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr, sowie mittwochs von 11 bis 20 Uhr besichtigt werden.

Kontakt und weitere Informationen:
Tel. 06221 564492 sowie im Internet unter
www.prinzhorn.uni-hd.de
Termine

20.11.2017
22.11. galerie gugging
Vernissage "Navratils Künstlergästebuch“
Maria Gugging (Österreich). Die Eröffnung der Ausstellung „Navratils Künstlergästebuch“ findet am 22. November 2017 um 19.00 Uhr statt und ist bis 14. mehr
15.11.2017
Pop-Up Outsider Art in Rotterdam
Dezember 2017 neues Museum
Rotterdam (Niederlande). In Rotterdam eröffnet Stichting Cultureel Rijk ein temporäres Museum der Outsider Art. „The Pop-Up Grow Big Museum“ zeigt im mehr
02.11.2017
„Kunst und Psychiatrie“-Symposion am 15.11. in Echternach

Echternach (Luxemburg). Wie PSYCHART asbl aus Luxemburg mitteilt, veranstaltet man ein 6. Symposion „Kunst und Psychiatrie“ am 15. November 2017 von 1 mehr