Nachrichten
„InnenWeltenAußenWelten“
08.09.2010
„InnenWeltenAußenWelten“
Einzigartige Art-Transmitter-Ausstellung ab 5. November im Museum MKK
Dortmund. Im Rahmen der Kulturhauptstadt RUHR 2010 präsentiert Art-Transmitter vom 5. November 2010 bis 31. Januar 2011 eine bisher in Deutschland einzigartige Ausstellung. Titel: „InnenWeltenAußenWelten - Sexualität und Sehnsucht“.

Gezeigt werden fast 150 historische und selten zugängliche Werke aus dem 19. und 20. Jahrhundert der Sammlung Prinzhorn aus Heidelberg und der Sammlung Morgenthaler aus Bern (Schweiz). Ergänzt werden diese Arbeiten mit mehr als 80 zeitgenössischen Werken von sogenannten Outsidern aus dem Dortmunder Projekt Art-Transmitter.

Sexualität ist ein bisher in der Darstellung der Kunst von Insassen psychiatrischer Einrichtungen oder auch heutiger Psychiatrieerfahrenen ein wissenschaftlich noch fast unbehandeltes Thema, das mit der Ausstellung erstmalig näher beleuchtet werden soll.

In den Anstalten um 1900 war Sexualität stark tabuisiert. Die Abteilungen waren strickt in Frauen und Männer aufgeteilt, so dass sexuelle Handlungen, wenn überhaupt, dann zumeist nur unter gleichgeschlechtlichen Partnern praktiziert werden konnten. Sehnsüchte und Vorstellungen wurden daher oft unterdrückt und anders verarbeitet. Etwa 2% der Patientenkünstler verliehen ihrem Verlangen und Wünschen auf künstlerische Weise Ausdruck. Diese Bilder sind nicht nur ein Siegel ihrer eigenen Befindlichkeiten und Begehrlichkeiten, sondern gleichzeitig auch ein Spiegel der Zeit und ihrer Ideologien in der sie lebten.

Darüber hinaus bietet "InnenWeltenAußenWelten" ein Forum, in dem Künstler und Besucher Entwicklungen und Tendenzen dieses Kunstsegments diskutieren können: Welche Erfahrungen machen Outsiderkünstler mit dem Kunstmarkt? Wie können Talente gefördert werden? Ist das Etikett "Outsiderkunst" noch sinnvoll?

Zur Eröffnung am 5. November um 19.00 Uhr erwartet die Gäste ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Musik und einer Performance.

Die Ausstellung wurde u.a. durch die LWL Kulturstiftung und RUHR 2010 gefördert.
Projekt-Regionalisierungsarbeit bewährt sich
07.09.2010
Projekt-Regionalisierungsarbeit bewährt sich
Art-Transmitter beim Weiskircher „La Pintura Rapida“
Weiskirchen (Saar). Die Entscheidung von Art-Transmitter, kurzfristig einen Regionalmitarbeiter zum Weiskircher „La Pintura Rapida“-Malersymposion 2010 zu entsenden, zeigte sich als richtig. Ausschlaggebend war sicher auch das sonnige Spätsommerwetter am 5. September, sodass neben den rund 40 beteiligten aktiven WettbewerbskünstlerInnen sowohl viele Gäste des Luftkurortes und Kulturinteressierte von Saar und Mosel, sowie zahlreiche Bürger des touristischen Hochwaldstädtchens diesen festen Kulturevent besuchten, um den Künstlern über die Schulter zu schauen, Original-Bilder zu erwerben und sich an den Ständen rund um den Kurweiher über diverse Kunstarbeit zu informieren.

Jung und alt kamen zum Stand von AT-Mitarbeiter Gangolf Peitz, um sich im persönlichen Gespräch über Arbeit und Ziele des integrativen Kunstprojektes zur Förderung von Künstlern mit psychischen Handicaps zu informieren und Prospektmaterial nach hause zu nehmen. Große Beachtung fanden dabei die ausgestellten Original- Kleinaquarelle aus der Galerie Sammlung Art-Transmitter.de.

Peitz, selbst als Maler in dieser besonderen Kunstsammlung mit Exponaten vertreten, ist es in den vergangenen Jahren durch intensives Engagement gelungen, die Saar-Mosel-Region im europäischen Dreiländereck Saarland/Rheinland-Pfalz – Luxemburg – Lothringen (Frankreich) als ersten regionalen Schwerpunkt des renommierten Kulturprojektes Art-Transmitter, das seinen Sitz in Dortmund hat, zu etablieren.
Resonanz und Akzeptanz bei Künstlern, Kunden und Kunstinteressierten „vor Ort“ bestätigen Sinn und Wichtigkeit des Auf- und Ausbaus dezentraler Anlaufstellen im Bundesgebiet und darüber hinaus. Wie es aus Dortmund hieß, soll dieser Weg weiter beschritten werden. Leider fehle es aber noch an weiterem geeignetem Fachpersonal und den nötigen Finanzmitteln.
Nigerian gallery impressed of European so called Outsider Art
04.09.2010
Nigerian gallery impressed of European so called Outsider Art
Art-transmitter is spreading its international contacts
Olambe /Nigeria. In a recent letter to art-transmitter, received in September from professional Nigerian artist Tessy Iyase-Odozi, Chief Executive of the national GreenHouse Gallery, Nigerian professional artists are impressed of contemporary art-transmitter paintings, watched in Africa on the worldwide internet gallery ART-TRANSMITTER.DE. Mrs. Iyase-Odozi speaks about an „extraordinary and unique European art project“, reflecting actual paintings of art-transmitter painters as Max Stricker from Hamburg or Renata Linnhoff from Luxembourg.

Intuitive art work with its origin in „soul, heart and spirit“ would be highly attractive all over the globe, reaching all people and peoples in a very special mood. She sees some parallelism and perhaps influence between European „Outsider art“ or art brut and African freestyle „naive“ painting.
Tessy Iyase-Odozi studied arts in Strasbourg/France and is involved in the 2010-African cultural project “the art in U”.

Art-transmitter is going to spread its international contacts.
Termine

15.11.2017
Pop-Up Outsider Art in Rotterdam
Dezember 2017 neues Museum
Rotterdam (Niederlande). In Rotterdam eröffnet Stichting Cultureel Rijk ein temporäres Museum der Outsider Art. „The Pop-Up Grow Big Museum“ zeigt im mehr
02.11.2017
„Kunst und Psychiatrie“-Symposion am 15.11. in Echternach

Echternach (Luxemburg). Wie PSYCHART asbl aus Luxemburg mitteilt, veranstaltet man ein 6. Symposion „Kunst und Psychiatrie“ am 15. November 2017 von 1 mehr
27.10.2017
28.10. – 30.12.2017
"Cuba Outside" in Amsterdam
Galerie Hamer präsentiert derzeit "Cuba Outside", mit Arbeiten von fünf Außenseiterkünstlern des Riera Studio-Ateliers in Havanna. Dies ist mehr