Nachrichten
Le 25 septembre: nuit des Musées à la Collection de l’Art Brut
14.09.2010
Le 25 septembre: nuit des Musées à la Collection de l’Art Brut
Exposition – information – ateliers pour enfants – bar
Lausanne/Suisse. A l’occasion des dix ans de la nuit des Musées, le 25 septembre 2010, la Collection de l’Art Brut se ligue avec 23 musées lausannois et ouvre ses portes jusqu’à deux heures du matin. A l’affiche : sa riche exposition permanente, la présentation temporaire très courue des œuvres du ghanéen Ataa Oko, et des animations exceptionnelles:

19h30, 21h30, 23h30
Projection du premier long métrage consacré au concept d’Art Brut; Première suisse. Présence exceptionnelle du réalisateur parisien Bruno Decharme avant chaque projection. Rouge Ciel raconte l’histoire d’artistes hors normes, de visionnaires qui embrasent nos esprits et chahutent nos façons de penser. Rouge Ciel témoigne aussi de l’existence de ces femmes et ces hommes souvent anéantis par la vie, qui sont parvenus à se reconstruire grâce à la création artistique. Ce film reçoit des témoins – écrivains, philosophes, psychanalystes, amateurs, passionnés – qui ont marqué la réflexion sur l’Art Brut. Avec la participation de Lucienne Peiry, actuelle directrice artistique de la Collection de l’Art Brut, et de Michel Thévoz, ancien conservateur.

14h00, 15h30 et 17h00
Ateliers pour enfants, 6 à 12 ans - Judith Scott emballe de fils, de ficelles et de cordelettes des objets récupérés. Elle les transforme en cocons multicolores. Apporte un objet de ton choix ; à ton tour, tu pourras l’emberlificoter et repartir avec ton œuvre ! Tu le verras se transformer et se métamorphoser sous tes yeux. Durée : 1h15

14h00 à 02h00
Bar - Le visiteur de la Collection de l’Art Brut pourra prolonger ces instants d’émotion et d’interrogation, hors du temps, grâce aux saveurs inouïes préparées par la Folie VoltaireFolie Voltaire.

Collection de l´Art Brut
11, av. des Bergières, CH - 1004 Lausanne, Tél. +41 21 315 25 70, Fax +41 21 315 25 71, art.brut@lausanne.ch

Bus nº 2 et n°21, arrêt : Jomini ou Beaulieu; Bus nº 3, arrêt : Beaulieu. Autoroute: suivre Lausanne-Nord; sortie: Lausanne-Blécherette. Suivre Palais de Beaulieu
www.artbrut.ch
Kulturfest Remich/Luxemburg  –  Art-Transmitter gut besucht
13.09.2010
Kulturfest Remich/Luxemburg – Art-Transmitter gut besucht
Über 2000 Gäste bei Kunst, Musik und Wein in Südluxemburg
Remich/Luxemburg. Auch die fünfte Auflage des Kulturfestes Remich an der luxemburgischen Mosel war bei einer guten Organisation durchs städtische Komitee und mehrheitlich sonnigem Spätsommerwetter am Sonntag wieder ein voller Erfolg. 25 ausgesuchte Bildende Künstlerinnen und Künstler präsentierten sich im langen Künstlerzelt am Place Fernand Kons mit ihren Werken in Acryl, Aquarell oder Mixed Media, - Maler aus Luxemburg, Frankreich, Deutschland, Island, Ungarn und Nigeria.

Art-Transmitter war hier im Dreiländereck Saar – Lor – Lux, unweit Schengen, über Künstler und Mitarbeiter Gangolf Peitz mit einer eigens eingerichteten Infoecke im Künstlerzelt präsent. Und nicht wenige der über 2000 Gäste, die aus der Region und von weither zum Feiern dieses besonderen Kulturfestes mit Kunst, Musik und Wein gekommen waren, machten bei Art-Transmitter halt, nahmen Prospekte mit und bewunderten die hohe Qualität der ausgestellten Exponate des so genannten Genres Outsider Art aus der Dortmunder Sammlung. Im persönlichen Gespräch informierte man sich „live und am lebenden Bild“ über Sinn und Arbeit des europäischen Kunstförderprojektes. Die im wahrsten Sinne des Wortes grenzüberschreitenden Auskünfte wurden dabei in vier Sprachen erteilt: auf deutsch, französisch, englisch und in regionaler Mundart. Die Luxemburger Presse und das Fernsehen machten Aufnahmen und schrieben Berichte.

Die Arbeit des Projektes wurde sehr begrüßt und Art-Transmitter konnte am 12. September 2010 in Luxemburg an einer regionalen, aber sehr europäischen Ecke Mitteleuropas einem interessierten, breiten Publikum nicht nur besondere Künstler vorstellen, sondern erfolgreich auch wieder wichtige Entstigmatisierungsarbeit für Menschen mit psychischen Handicaps und oft ganz exklusiven kreativen Fähigkeiten und Fertigkeiten leisten.
Asklepios-Klinik von Patientenverband scharf kritisiert
08.09.2010
Asklepios-Klinik von Patientenverband scharf kritisiert
BPE e.V. fordert Entschuldigung und Entschädigungen
Bochum/Hamburg. In der neuen Ausgabe 3/2010 des BPE-Rundbriefes verurteilt der Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener e.V. den Kunstskandal um die Asklepios Klinik-Nord aufs Schärfste. Das psychiatrische Krankenhaus ist wegen der Vernachlässigung und nachfolgender eigenmächtiger Zerstörung von Patientenkunstwerken ins Kreuzfeuer von öffentlicher, fachlicher und Betroffenenkritik geraten.
Würde und Werke von PatientInnen seien mit Füßen getreten und missachtet worden, heißt es in einem Artikel vom BPE-Vorstand. Das Hamburger Klinikum wird aufgefordert, eine öffentliche Entschuldigung abzugeben, die geschehenen Fehler und Versäumnisse einzuräumen und den Patientenkünstlern entsprechende Entschädigungen zu zahlen.
www.bpe-online.de
Termine

20.11.2017
22.11. galerie gugging
Vernissage "Navratils Künstlergästebuch“
Maria Gugging (Österreich). Die Eröffnung der Ausstellung „Navratils Künstlergästebuch“ findet am 22. November 2017 um 19.00 Uhr statt und ist bis 14. mehr
15.11.2017
Pop-Up Outsider Art in Rotterdam
Dezember 2017 neues Museum
Rotterdam (Niederlande). In Rotterdam eröffnet Stichting Cultureel Rijk ein temporäres Museum der Outsider Art. „The Pop-Up Grow Big Museum“ zeigt im mehr
02.11.2017
„Kunst und Psychiatrie“-Symposion am 15.11. in Echternach

Echternach (Luxemburg). Wie PSYCHART asbl aus Luxemburg mitteilt, veranstaltet man ein 6. Symposion „Kunst und Psychiatrie“ am 15. November 2017 von 1 mehr