Nachrichten
Disegno
28.10.2010
Disegno
Oeuvres d`Alessandra Michelangelo au madmusée 27.11.2010 - 12.02.2011
Liège. Alessandra Brigioti est une artiste protéiforme. Hébergée au centre psychiatric Basaglia, elle intègre l’atelier artistique Blu Camello dès sa création, en 1999. En perpétuelles recherches, elle s’essaye à toutes les techniques, tous les styles, tous les sujets... Toutefois, on peut diffférencier deux aproches dans sa création : œuvres graphiques d’une part, picturales d’autre part. Ses dessins sont généralment figuratifs, très souvent accompagnés d’écrits personnels. Cette aproche narrative complète son travail pictural abstrait. Le dessin au trait fait ici place à de larges aplats de couleur appliqués avec une apparente désinvolture. L’œeuvre picturale achevée, composée de symboles de élémentaires, l’artiste lui adjoint un titre qui desinfie encore son mystère. En 2005, elle expose pour la première fois à la foire d’art contemporain de Verona et adopte depuis lors le pseudonyme d’ « Alessandra Michelangelo ».
www.madmusee.be
Outsider-Art? Bob Dylan-Exhibition in Copenhagen
19.10.2010
Outsider-Art? Bob Dylan-Exhibition in Copenhagen
Copenhagen/Denmark. Bob Dylan ( b. 1941) has recorded his impressions and thoughts while travelling in Brazil, capturing people, events, and places in a plethora of sketches. Back in the US, some of these many scraps of paper served as the basis of The Brazil Series. Experience a whole new aspect of the work of one of the 20th century key cultural personalities. The exhibition presents 40 all-new, never-before-seen paintings created by Bob Dylan specifically for this exhibition. Bob Dylan has been active as a visual artist since the 1960s, or, as he himself puts it: “I have always painted.”

Das Staatliches Kunstmuseum in Kopenhagen zeigt noch bis 30. Januar 2011 rund 50 neue Arbeiten des amerikanischen Protestsängers und Multitalents Bob Dylan. Darunter erstmals auch großformatige Leinwandarbeiten auf Acryl, die die amerikanische Songwriter-Legende eigens für die dänische Ausstellung gemalt hat. Unter dem Titel „The Brazil Series“ präsentiert das Museum zahlreiche Motive aus dem von Dylan geschätzten südamerikanischen Land. Dabei prägen vor allem Alltagsszenen und kleine Geschichten die Bilder des Musikers, der in konservativen Kreisen auch schon als „abgedreht“ und „verrückt“ deklariert wurde. Wie in seinen Songs, zeigt sich der weltweit bis heute bekannte und beliebte Künstler auch im bildnerischen Schaffen als sensibler Beobachter und Interpret seiner scheinbar banalen Umgebung. "Wenn ich das, was meine Gemälde zeigen, auch in einem Song hätte ausdrücken können, hätte ich diesen stattdessen geschrieben", so der eigenwillige Bob Dylan zu seiner Ausstellung in Dänemark.

Staatliches Kunstmuseum, Kopenhagen
Dienstag - Sonntag 10:00 – 17:00 Uhr, Mittwoch 10:00 – 20:00, Montag geschlossen. Tuesdays-Sundays 10 a.m.-5 p.m. Wednesdays 10 a.m.-8 p.m.
Mondays closed, but open Monday 18 October 2010

National Gallery of Denmark
Statens Museum for Kunst
Sølvgade 48-50
DK-1307 Copenhagen K
www.smk.dk/en/
17.10.2010
"Gemeinsam stark für die Kultur"
Kulturverantwortliche von Bund und Ländern trafen sich
Berlin. Auf Einladung von Kulturstaatsminister Bernd Neumann trafen sich erstmals die für Kultur verantwortlichen Ministerinnen und Minister der Länder und des Bundes zu einem Gedankenaustausch im Bundeskanzleramt. Bund und Länder "arbeiten in der Kulturpolitik reibungslos zusammen", hieß es von dort.

Der Bund finanziert in Deutschland mit 1,2 Milliarden Euro etwa 13 Prozent der öffentlichen Mittel für Kunst und Kultur. Ausgaben, mit denen der Bund nicht nur national bedeutsame Kultureinrichtungen und –projekte fördert, sondern auch Aufgaben im Bereich der nationalen Repräsentation zum Beispiel in der Hauptstadt Berlin wahrnimmt. Auch die kontinuierliche Weiterentwicklung der Rahmenbedingungen von Kunst und Kultur fällt in die Zuständigkeit des Bundes. Die Kulturförderung ist laut Grundgesetzes in erster Linie Sache der Länder und Gemeinden. Sie schultern mit rund 8,1 Milliarden Euro etwa 87 Prozent der Kulturausgaben.

Kritiker dagegen monieren die deutsche Kulturpolitik. Kulturarbeit werde zunehmend stiefmütterlich behandelt, die finanziellen Mittel, die öffentlich zur Verfügung gestellt werden, seien sinkend und eh schon minimal.
Termine

20.11.2017
22.11. galerie gugging
Vernissage "Navratils Künstlergästebuch“
Maria Gugging (Österreich). Die Eröffnung der Ausstellung „Navratils Künstlergästebuch“ findet am 22. November 2017 um 19.00 Uhr statt und ist bis 14. mehr
15.11.2017
Pop-Up Outsider Art in Rotterdam
Dezember 2017 neues Museum
Rotterdam (Niederlande). In Rotterdam eröffnet Stichting Cultureel Rijk ein temporäres Museum der Outsider Art. „The Pop-Up Grow Big Museum“ zeigt im mehr
02.11.2017
„Kunst und Psychiatrie“-Symposion am 15.11. in Echternach

Echternach (Luxemburg). Wie PSYCHART asbl aus Luxemburg mitteilt, veranstaltet man ein 6. Symposion „Kunst und Psychiatrie“ am 15. November 2017 von 1 mehr