Nachrichten
Neumann: Kultur besser vermitteln
07.12.2012
Neumann: Kultur besser vermitteln
Zugang zu Kunst und Kultur soll allen möglich sein
Berlin. Der Bund fördert laut Kulturstaatsminister Bernd Neumann Projekte und Initiativen, die sich modellhaft der Vermittlung von Kunst und Kultur widmen. Im Mittelpunkt stehen dabei Menschen, die bisher kaum von kulturellen Angeboten Gebrauch machen. Auf einer Tagung in Berlin wurde jetzt Zwischenbilanz gezogen. "Ein lebendiger Zugang zu Kultur ist ein wichtiger Schlüssel sowohl für die persönliche Entwicklung jedes Einzelnen als auch für die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft." Hiervon ist Neumann überzeugt. Kulturelle Bildung sei deshalb ein Schwerpunkt seiner Politik.

Ziel sei es, allen Menschen einen Zugang zu Kunst und Kultur zu ermöglichen: Kindern und Jugendlichen ebenso wie Erwachsenen und Senioren, egal ob sie auf eine Zuwanderergeschichte zurückblicken oder nicht. Dazu brauche es eine flächendeckende kulturelle Infrastruktur für die Bürger von heute, aber auch für die kommenden Generationen, hieß es aus seiner Abteilung. Man fördere und initiiere entsprechende Modellprojekte, die sich der Vermittlung von Kunst und Kultur widmen.

Mehr unter:
www.kulturportal-deutschland.de/kp/artikel.html?artikelid=5390
Art-Transmitter-Künstler zeigen Arbeiten zu Israel
26.11.2012
Art-Transmitter-Künstler zeigen Arbeiten zu Israel
„Israel damals und heute“ – Vortrag mit Lesung und Kunst in Dudweiler
Dudweiler. Am Mittwoch, 5. Dezember, ist Architekturprofessor Alois Peitz (Schweich) mit einem Vortrag in Dudweiler zu Gast. An die hundert Reisen und Arbeitsaufenthalte haben ihn seit 1979 bis heute in den Nahen Osten geführt. Hauptthema der Veranstaltung sind die Zeugnisse unserer Kulturgeschichte aus drei Jahrtausenden Architektur in Israel: von König Salomon über die Römer und Muslime, die Kaiser Konstantin und Wilhelm II., bis zum modernen Tel Aviv und dem Neubau eines Benediktinerklosters am See Genezareth in Tabgha, dem Ort der Brotvermehrung.
Der spannende Diavortrag wird vertiefend begleitet durch die Autorenlesung seines Sohnes, des Lyrikers Gangolf Peitz aus Bous, mit Texten wie „Shalom – Salam“, „Wüstenwanderer“ und „Danzknopp aus Bethlehem“ (aus 2012). Der Abend thematisiert auch das Thema „Mauer“ unter verschiedenen Aspekten und schließt, vor Weihnachten, mit einem besonderen Blick auf Bethlehem. Im Anschluss ist Raum für Fragen und Diskussion.

Zusätzlich gibt es, nur an diesem Tag, eine ausgewählte Kunstpräsentation, mit Zeichnungen von Alois Peitz, Lyrik-Aquarellen von Gangolf Peitz und Ölmalerei der Künstlerin Renata Linnhoff (Luxemburg und Rascheid, anwesend). Linnhoff und Peitz sind Mitglieder des europäischen sozialen Kunstprojekts Art-Transmitter, und auch in der dortigen Internetgalerie vertreten. Gezeigt werden Arbeiten aus Studienreisen in Israel und Westbank/Palästina. Literatur der Referenten liegt aus.

„Israel damals und heute“ – Diavortrag mit Lesung und Kunst. Mittwoch 5. Dezember 2012, 19.00 Uhr. Kultur- und Lesetreff im Bürgerhaus Dudweiler, Am Markt 115, 66125 Dudweiler, Tel. 06897 797-227. Der Eintritt ist frei, eine Platzreservierung gerne möglich.
weitere Informationen (PDF)
www.wochenspiegelonline.de/content/nachrichten/gemeinden/article/diavortrag-lesung/
20.11.2012
"Die Künste als Genesung" - SHG SeelenWorte informierte
Rheinland-pfälzische Projekt-Selbsthilfearbeit kam gut an
Saarburg. Dank guter Unterstützung durch die regionalen Betriebskrankenkassen BKK Pfalz, Pronova BKK, BKK Pfaff und BKK Vital, sowie sehr tatkräftig schließlich durch die DAK Gesundheit, konnte das diesjährige Selbsthilfeprojekt der rheinland-pfälzischen Kreativ-Selbsthilfegruppe „SeelenWorte“ am 13. November in Saarburg realisiert werden. Gangolf Peitz von der saarländischen kulturellen Selbsthilfe „SeelenLaute“ und zwei Mitarbeiter des Inklusionsfördernden europäischen Kunstförderprojektes der Europäischen Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie e.V. (Dortmund), sowie ein Künstler des Malclub-Saar e.V. aus Saarbrücken referierten detailliert zum Zusammenhang von seelischer Gesundheit und kreativ-künstlerischer Beschäftigung, gerade über den Weg selbstbestimmter, nicht professionell-therapeutischer, vielmehr selbsttherapeutischer Aktivitäten Betroffener.

Ein Online-Sonderdienst informierte begleitend drei Monate lang über entsprechende Selbsthilfeaktivitäten an Saar und Mosel, vernetzte, stellte Kontakte her, gab spezifische Hilfe zur Selbsthilfe. Ein telefonischer Beratungsdienst leistete zu insgesamt 48 Anrufern Beratung, ergänzt um 29 Beratungen per E-Mail. Mehrere gut frequentierte Stände mit Infoprospekten und gesundheitsbezogener, betroffenenorientierter Literatur zum Themenkreis rundeten die gut besuchte Veranstaltung im Cafe Hackenberger ab. Frau Kunze, organisatorische Leiterin der Gruppe die heute sogar Mitglieder und Mitmachende in Kaiserslautern und Mainz hat, sprach in einem anschließenden Interview mit unserer Redaktion von einem „großen Erfolg, mit unerwartet starker Nachfrage von interessierten Betroffenen. Die Künste sind wesentlicher Bestandteil von seelischer Gesundheit und Stabilität. Das wussten schon die alten Griechen. Gesundheitsfördernde Alternativen aus diesem Bereich tun not, müssen aufgezeigt werden. Wir freuen uns, als Selbsthilfe hier alternativ weiter helfen zu können und bedanken uns dabei für die partnerschaftliche Unterstützung aus der Gesetzlichen Krankenversicherung. Letztlich bringen natürliche Maßnahmen, Hilfen und Genesungswege unserem Gesundheitssystem zudem enorme Kostenersparnis. Nicht immer sofort auf die Schnelle, - aber längerfristig gedacht und nachhaltig.“ Auch die Regionalmitarbeiter der Europäischen Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie e.V. begrüßten und lobten die intensive, gut erarbeitete Projektarbeit von „SHG SeelenWorte“. Angespornt durch die erfreuliche Akzeptanz und Resonanz will die engagierte Selbsthilfeinitiative in 2013 weiter in dieser Richtung tätig sein.
www.bpe-online.de
Termine

20.11.2017
22.11. galerie gugging
Vernissage "Navratils Künstlergästebuch“
Maria Gugging (Österreich). Die Eröffnung der Ausstellung „Navratils Künstlergästebuch“ findet am 22. November 2017 um 19.00 Uhr statt und ist bis 14. mehr
15.11.2017
Pop-Up Outsider Art in Rotterdam
Dezember 2017 neues Museum
Rotterdam (Niederlande). In Rotterdam eröffnet Stichting Cultureel Rijk ein temporäres Museum der Outsider Art. „The Pop-Up Grow Big Museum“ zeigt im mehr
02.11.2017
„Kunst und Psychiatrie“-Symposion am 15.11. in Echternach

Echternach (Luxemburg). Wie PSYCHART asbl aus Luxemburg mitteilt, veranstaltet man ein 6. Symposion „Kunst und Psychiatrie“ am 15. November 2017 von 1 mehr