Nachrichten
10.02.2013
SeelenLaute arts & lyrics jetzt online auf art-transmitter.de und print in Zeitschrift Lautsprecher
Selbsthilfepublikation baut publizistisch sinnvoll um
Dortmund, Bochum, Saarbrücken. Im Rahmen seiner vernetzten Zusammenarbeit im Bereich „Informationsdienst Seelische Gesundheit durch Kunst und Kultur“ veröffentlicht die kreative saarländische Selbsthilfe-Landesorganisation SeelenLaute seit Februar 2013 ihre Publikation SeelenLaute arts & lyrics -die jetzt gedruckt als Supplementseiten viermal im Jahr in der NRW-Zeitschrift Lautsprecher erscheint- auch als Online-Ausgabe auf der Internetplattform der Europäischen Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie e.V. (Dortmund), im Nachrichtenteil von art-transmitter.de. Damit kommt man dem Wunsch vieler Leserinnen und Leser nach. Gekoppelt mit "Lautsprecher" und Internetausgabe erreicht die populäre Publikation heute mehrere tausend Leser pro Ausgabe: Betroffene, Angehörige, Profis und alle Interessierten. Das Inklusionsorientierte Konzept kommt beim wachsenden Publikum gut an, wie die Resonanzen zeigen. Gefördert wird das Angebot von der Gesetzlichen Krankenversicherung.

Die jüngste Ausgabe SeelenLaute arts & lyrics Nr. 6 enthält neben Gedichten, Buchtipps und Artikeln zum Thema so genannter Outsider Art auch Informationen und Adressen zur Psychiatrieerfahrenen-Selbsthilfe an der Saar. Die Devise lautet weiterhin "kritisch - unabhängig - anders".

Lesen Sie hier die neuen SeelenLaute-Seiten, für weitere Informationen (PDF)
05.02.2013
Kunstprojekt "Euro-Paletti“
Malen auf Euro-Paletten für ein Gesamtkunstwerk
Bendorf. Zu einem europaweiten Kulturprojekt sind Künstler und Künstlergruppen mit Ausstellungserfahrung gesucht, die für „Euro-Paletti“ je eine europäische Region vertreten sollen. Malgrund sind hier Europa-Paletten im Format 120 x 80 x 14,4 cm, sodass alle Beteiligten den gleichen Objektträger haben. Das Projekt wird in der Öffentlichkeit beworben und soll in eine Wanderausstellung münden. Als Preis gilt ein Zuschuss von max. 500 Euro je später bestätigtem Teilnehmer.

Die Standardpalette ist der einzig feste Bezugsrahmen für die künstlerische Arbeit. Darüber hinaus sind die Künstler frei in der Gestaltung Ihres Palettenobjektes. In der Anlaufphase des Projekts werden Kunstschaffende aus den Bundesländern der Bundesrepublik angesprochen, bei einem Erfolg werden Interessenten aus den 5 Gründerstaaten der EU angeworben, als krönender Höhepunkt dann alle weiteren Eu-Staaten, so der Veranstalter.

Es soll ein Gesamtkunstwerk entstehen, das über die Internetplattform präsentiert wird. Anmeldeschluss für das von den Teilnehmer/innen vorgesehene Konzept ist der 14. April 2013. Um das Projektziel einer breiten Bevölkerungsschicht darzustellen, sind während der Laufzeit auch Veranstaltungen aus den Bereichen der europäischen Literatur, Tanz, Musik und der Gastronomie geplant.

Kontakt:
"Euro-Paletti“, c/o Dagmar Goeder-Schleicher, Bachstraße 55, D-56170 Bendorf, Tel. 0170/2079849, E-Mail: europa-europaletti@t-online.de

Hier die genaue Ausschreibung, für weitere Informationen (PDF)
www.euro-paletti.eu
04.02.2013
Kulturpolitik und Kreativwirtschaft
Thema der neuen „Kulturpolitische Mitteilungen“
Heft Nr. 139 der Fachzeitschrift „Kulturpolitischen Mitteilungen“ beschäftigt sich im Schwerpunkt mit dem Themenkreis „Kulturpolitik und Kreativwirtschaft“. Auf der Grundlage eines Forschungsprojektes, an dem auch das Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft beteiligt war, werden Analysen vorgestellt und kritische Kommentare gegeben.

So stellt Kulturstaatsminister Bernd Neumann in einem Interview die ressortübergreifende »Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft« vor und der SPD-Bundestagsabgeordnete Siegmund Ehrmann äußert sich in einem Gespräch zum »Kreativpakt«. Weitere Autoren sind: Rolf G. Heinze und Fabian Hoose, Ralf Ebert und Friedrich Gnad, Dörte Nitt-Drießelmann sowie Christine Wingert. In einem kleinen weiteren Schwerpunkt wird »Kunst im öffentlichen Raum« behandelt. Ferner findet sich im neuen Heft: ein kritischer Beitrag von Tobias Knoblich zum neuen Thüringer Kulturkonzept, ein ebenso kritischer Artikel von Lars Henrik Gass zur neuen Rolle der Stiftungen in der Kulturpolitik, ein Beitrag zur Reform des EU-Beihilferechts von Hans-Jürgen Blinn und ein Kommentar von Norbert Sievers ("De-motivierende Kulturförderung"), in dem er sich mit Problemen der Projektförderung (für langfristige öffentliche Aufgaben) auseinandersetzt.
www.kupoge.de
Termine

20.11.2017
22.11. galerie gugging
Vernissage "Navratils Künstlergästebuch“
Maria Gugging (Österreich). Die Eröffnung der Ausstellung „Navratils Künstlergästebuch“ findet am 22. November 2017 um 19.00 Uhr statt und ist bis 14. mehr
15.11.2017
Pop-Up Outsider Art in Rotterdam
Dezember 2017 neues Museum
Rotterdam (Niederlande). In Rotterdam eröffnet Stichting Cultureel Rijk ein temporäres Museum der Outsider Art. „The Pop-Up Grow Big Museum“ zeigt im mehr
02.11.2017
„Kunst und Psychiatrie“-Symposion am 15.11. in Echternach

Echternach (Luxemburg). Wie PSYCHART asbl aus Luxemburg mitteilt, veranstaltet man ein 6. Symposion „Kunst und Psychiatrie“ am 15. November 2017 von 1 mehr